Ein Level weiter

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Emilia (Caroline Hartig, v.l.) wird von Sieland (Alwara Höfels) und Gorniak (Karin Hanczewski) befragt.  Foto: MDR/Gordon Muehle

Von Conny Schneider"Kann mal jemand dieses verdammte Internet abschaffen?", flucht der Dresdner Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Martin Brambach). Er und seine...

Anzeige

. Von Conny Schneider

"Kann mal jemand dieses verdammte Internet abschaffen?", flucht der Dresdner Kommissariatsleiter Peter Michael Schnabel (Martin Brambach). Er und seine beiden Ermittlerinnen Henni Sieland (Alwara Höfels) und Karin Gorniak (Karin Hanczewski) suchen nach dem Mörder des 17-jährigen Simson. Ein Internetstar, der mit seinen Pranks – sprich: Streichen -, die er ins Netz stellte, eine riesige Fangemeinde begeisterte. Alles öffentlich, alles live. Ebenso wie seine Ermordung mitten in der Dresdner Innenstadt.

Wer hatte einen Grund, den Jungen umzubringen? Die Rocker, die er kurz zuvor per Drohne gefilmt hatte? Der Arzt der Uni-Klinik, den er offenbar mit einem Video erpresst hat? Oder sein bester Freund und gleichzeitig größ;ter Prankster-Konkurrent Dennis alias Scoopy (gespielt von Wilson Gonzales Ochsenknecht, der ebenso viele verschiedene Gesichtsausdrücke auf Lager hat wie Til Schweiger – nämlich genau einen)?

Willkommen in der schönen neuen Jugendwelt. Ironie aus. Natürlich ist es alles überspitzt, aber im Kern trifft "Level X" die Schnelllebig-, Oberflächlich- und Skrupellosigkeit einer Scheinwelt aus sozialen Netzwerken und virtuellem Hype. Erstmals ist es möglich, Sieland und Gorniak ernst zu nehmen, die nicht mehr so krampfhaft bemüht wirken, witzig und cool zu sein. Fazit: Der "Tatort Dresden" wird besser. Zumindest ein bisschen.