Er quält und tötet

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Bleiben spröde: Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch).  Foto: HR/Bettina Müller

Von Conny Schneider"Der Friederich, der Friederich, das war ein arger Wüterich." Er quält und tötet. Weil er Lust darauf hat.Der dritte Fall des neuen Frankfurter...

Anzeige

. Von Conny Schneider

"Der Friederich, der Friederich, das war ein arger Wüterich." Er quält und tötet. Weil er Lust darauf hat.

Der dritte Fall des neuen Frankfurter "Tatort"-Teams beruft sich auf diese Geschichte aus dem "Struwwelpeter": Der böse Friederich tritt dort in Gestalt des sadistischen Ex-Häftlings Alexander Nolte (schauderhaft gut: Nicholas Ofczarek) auf. Vor 19 Jahren kam er ins Gefängnis, weil er seine Freundin in der Badewanne ertränkt hatte. Hauptkommissarin Anna Janneke (Margarita Broich) hatte damals als Polizeipsychologin das Gerichtsgutachten verfasst, das ihn lebenslang hinter Gitter bringen sollte. Doch jetzt gilt Nolte als resozialisiert. Er wird wegen guter Führung vorzeitig entlassen und sucht umgehend die Nähe zu Janneke, die mit ihrem Partner Paul Brix (Wolfram Koch) derweil versucht, den Mord an einem Obdachlosen aufzuklären.

Ein beklemmendes und düsteres Psychospiel hat Regisseurin Hermine Huntgeburth ("Effie Briest") mit der "Geschichte des bösen Friederich" kreiert. Absolut überzeugend dabei: Nicholas Ofczarek - Chamäleon und Dämon zugleich.

Anzeige

Das Duo Janneke/Brix macht es auch in dieser Folge den Zuschauern schwer, so richtig warm mit ihm zu werden. Die Ermittler wirken in ihrer Art oftmals zu befremdlich - ob im Umgang miteinander oder in ihren Bemühungen um ein Privatleben.

Fans des ZDF-Erfolgs "Ku’damm 56" können sich freuen: In diesem "Tatort" gibt es ein Wiedersehen mit Sabin Tambrea.