Neue Armut und alte Geister

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Batic (Miroslav Nemec, l.) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) ermitteln international. Foto: BR/Roxy Film/Marco Nagel

Der Entwicklungsexperte einer bayerischen Hilfsorganisation für afrikanische Schwellenländer wird tot aufgefunden. Auf den ersten Blick ein Verkehrsunfall. Auf den zweiten: Mord.

Anzeige

. Todesursache: vergiftet mit dem seltenen und schwer nachweisbaren Normannenkraut, das insbesondere zu Stasi-Zeiten zum Einsatz kam. Ein Motiv für die Tat ist nicht ersichtlich. Das Opfer Timo Harbig war ein "unauffälliger Zeitgenosse", wie die Münchener Kommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) mehrfach feststellen.

Unauffällig wie die anderen Mitglieder der Hilfsorganisation – überwiegend Rentner, die regelmäßig zwischen Bayern und Afrika pendeln und auf diesen Reisen für ein Schmugglerkartell als Geld- und Drogenkuriere eingesetzt werden.

Altersarmut ist das große Thema des neuen Münchener "Tatorts" "One Way Ticket", dem auch das amüsante Geplänkel zwischen Batic und Leitmayr nicht die Schwere nehmen kann. Doch als wäre das thematisch nicht genug, lässt Regisseur und Drehbuchautor Rupert Henning auch alte Gespenster der DDR wiederauferstehen. Durch diese Mischung wirkt das Ganze ein wenig überfrachtet und an den Haaren herbeigezogen. München kann das eigentlich besser...

Wer Batic und Leitmayr mag, sollte dennoch einschalten. (Conny Holtfoth)

Anzeige

Das Erste zeigt den "Tatort: One Way Ticket" am Donnerstag, 26. Dezember, um 20.15 Uhr.