Zwischen Fiktion und Realität

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Janneke (Margarita Broich) und Brix (Wolfram Koch) ermitteln in einem ungewöhnlichen Fall. Foto: HR/Bettina Müller

Hoch ambitioniert, aber schwach in der Umsetzung: Der Frankfurter "Tatort" fährt weiterhin keinen klaren Kurs.

Anzeige

. "Luna frisst oder stirbt". So lautet der Titel des Debütromans der 19-jährigen Luise Nathan (Jana McKinnon). Darin geht es in schonungslosen Worten um soziale Ungerechtigkeit. In der Nacht nach der Veröffentlichung des Buchs stirbt die Autorin. War der Sturz von der Brücke ein Suizid oder ist sie gestoßen worden?

Die Frankfurter Kommissare Anna Janneke (Margarita Broich) und Paul Brix (Wolfram Koch) suchen Anhaltspunkte für das Geschehen in der Handlung des Romans. "Wo endet die Fiktion, und wo beginnt die Realität?" Eine Frage, die sich immer häufiger stellt. Wie viele autobiographische Inhalte enthält der Roman? Und: Handelt es sich dabei wirklich um das von Luise Erlebte – oder um das von ihrer Freundin Nettie (Lena Urzendowsky), die im Gegensatz zu Luise in einem sozialschwachen Umfeld aufwächst? Die beiden Mädchen kennen sich durch das Sozialprojekt "Café Kelle", das Luises Mutter (Nicole Marischka), Stadträtin für Jugend und Soziales, unterstützt.

Der Frankfurter "Tatort: Luna frisst oder stirbt" unter der Regie von Katharina Bischof erinnert an einen hochambitionierten Künstler, der von einer picassogleichen Karriere träumt, dessen Werke jedoch nicht einmal einen Abnehmer bei eBay-Kleinanzeigen finden. Es wirkt alles zu aufgesetzt, zu bemüht. Die intermedialen Erzählebenen generieren leider keine Spannung, sondern strengen beim Zuschauen (und Zuhören) eher an. Auch bietet die Auflösung dieses Sozial- und Familiendramas letzten Endes keine große Überraschung. Janneke und Brix wirken häufig wie leb- und lieblos eingesetzte Statisten.

Wie so oft stellt sich die Frage, wohin das Team aus Frankfurt eigentlich steuern will. Und einmal mehr scheint die Antwort zu sein: Einen klaren Kurs gibt es nicht. Auch nach bereits 14 Fällen nicht.

Anzeige

Das Erste zeigt den "Tatort: Luna frisst oder stirbt" am Sonntag, 31. Oktober, um 20.15 Uhr.

Von Conny Holtfoth