Bad Homburg: Alkoholisierter BMW-Fahrer rutscht in Gegenverkehr

In Bad Homburg ist ein alkoholisierter BMW-Fahrer in den Gegenverkehr gerutscht. Das Resultat: vier zum Teil Schwerverletzte. Foto: adobe-stock
© adobe-stock

In Bad Homburg ist ein alkoholisierter BMW-Fahrer in den Gegenverkehr gerutscht. Das Resultat: vier zum Teil Schwerverletzte.

Anzeige

BAD HOMBURG. Gestern Abend kam es auf der Landesstraße 3205 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem vier Personen verletzt wurden und an drei beteiligten PKW ein Sachschaden von circa 30 000 Euro entstand. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen war ein 28-jähriger BMW-Fahrer gegen 18.10 Uhr aus Richtung Nieder-Erlenbach kommend, in Richtung L3057 unterwegs. Kurz vor der Einmündung "Homburger Straße" geriet der BMW aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrspur und kollidierte dort mit einem Ford "Ecosport". Dieser war besetzt mit einem 61-jährigen Fahrer sowie dessen 60-jähriger Beifahrerin. Infolge der Kollision überschlug sich der Ford und blieb auf dem Dach liegen. Der PKW des mutmaßlichen Unfallverursachers rutschte weiter auf die Gegenspur. Dort konnte die entgegenkommende 52-jährige Fahrerin eines Ford "Ka" dem BMW nicht mehr ausweichen und kollidierte mit diesem. Die vier beteiligten Personen wurden teils schwer, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt und zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und der anschließenden Bergung der Fahrzeuge war die Landesstraße bis circa 22 Uhr gesperrt. Da sich während der Unfallaufnahme Hinweise ergaben, dass der 28-Jährige alkoholisiert am Steuer saß, wurde eine entsprechende Blutentnahme durchgeführt.

Von red