Aktionsbündnis "Nichtrauchen" warnt zum Weltnichtrauchertag...

Das Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR) stellt fest, dass sich die Tabakindustrie in ihren Werbekampagnen und im Produktdesign immer deutlicher an Jugendliche und junge...

Anzeige

. Hochtaunus (red). Das Aktionsbündnis Nichtrauchen (ABNR) stellt fest, dass sich die Tabakindustrie in ihren Werbekampagnen und im Produktdesign immer deutlicher an Jugendliche und junge Erwachsene wendet, um diese für Tabakprodukte und auch E-Zigaretten zu gewinnen. Die Zigarettenwerbung verspricht Coolness und Unabhängigkeit.

"Lass dich nicht manipulieren!" lautet daher das diesjährige Motto der Deutschen Krebshilfe und des ABNR. Es richtet sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene. Laut ABNR unterstelle die Werbung für E-Zigaretten und Tabakerhitzer, dass Dampfen "stylish" und unbedenklich sei. So würden zum Beispiel bestimmte Aromen verwendet, die für Jugendliche attraktiv seien. "Auch durch Sponsoring von Influencern und von Marken gesponserte Wettbewerbe zur Bewerbung von Tabakprodukten, E-Zigaretten und E-Shishas wird versucht, Jugendliche gezielt zu manipulieren. Das kann dazu führen, dass junge Menschen die Gesundheitsrisiken von Wasserpfeifentabak, E-Zigaretten und E-Shishas unterschätzen. Wahr ist aber, dass Shisha- und Zigarettentabak gefährliche Substanzen sind, süchtig machen und tödlich sein können", so das Aktionsbündnis Nichtrauchen. Auch Dampfen mit Nikotin mache abhängig und selbst nikotinfreies Dampfen könne der Gesundheit schaden.

"Shishatabak macht süchtig"

Der Weltnichtrauchertag steht in diesem Jahr auch unter dem Vorzeichen des Coronavirus Sars-CoV-2. Rauchen und möglicherweise auch das Dampfen können durch ihre lungenschädigende Wirkung das Risiko eines schweren Infektionsverlaufs begünstigen. "Ein weiterer Grund, die Lunge zu schützen!", warnt das ABNR.

Anzeige

Das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis unterstützt das Motto des Weltnichtrauchertages. In deren Beratungsstellen in Usingen und Bad Homburg kann man sich weiterführend informieren. Für Jugendliche und Erwachsene bietet die Suchthilfe eine qualifizierte Beratung zur Nikotinentwöhnung an. Aufgrund der aktuell geltenden Hygienevorschriften wurde das geplante Rauchfrei-Programm für Erwachsene in der Gruppe zunächst abgesagt und vermutlich mit einer geringen Teilnehmerzahl zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Nähere Informationen finden sich auch auf der Homepage: www.jj-ev.de und unter: www.rauchfrei-programm.de.

Weitere Auskünfte erteilt das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Hochtaunuskreis, Beratungsstelle Usinger Land, Stockheimer Weg 20, in Usingen unter Telefon: 06081/9171-0, Fax: 06081/9171-19 oder E-Mail: zjshtk-usingen@jj-ev.de, sowie in der Louisenstraße 9 in Bad Homburg unter Telefon: 06172/6008-0, Fax: 06172/600819 oder E-Mail: zjshtk@jj-ev.de.