Pfingstturnier der SG Anspach fällt aus

Festaufbau abgeblasen: Jonas Mulfinger, Andreas Moses und Dirk Kretzschmar (v. li.) müssen die 74. Auflage des Pfingstturniers schweren Herzens absagen.  Foto: zyk

Die Handballer der SG Anspach müssen die Veranstaltung für 2020 coronabedingt absagen. Der Vorstand hofft, dass das 75-jährige Bestehen im nächsten Jahr gefeiert werden kann.

Anzeige

. NEU-ANSPACH. Pfingsten ohne Turnier: Am Montag verbreitete es sich über die sozialen Netzwerke: Die 74. Auflage des Pfingsturniers der Handballer der SG Anspach muss 2020 ausfallen. Auch diese traditionelle Party am Neu-Anspacher Waldschwimmbad fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. In zwölf Monaten hoffen die Veranstalter zum 75-jährigen Bestehen der Handball-Abteilung dann aber auf Feierklima.

Erfolgreiches Konzept

"Ich kenne das gar nicht, Pfingsten ohne Pfingstturnier. Seit den Kindertagen findet mein Pfingsten am Schwimmbad statt", sagte Abteilungsvorstand Dirk Kretzschmar bei einem Ortstermin. Der 54-Jährige hat wie viele andere in der Abteilung jedes Jahr Urlaub rund um Pfingsten ausschließlich für die Party am Waldschwimmbad geplant. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr, als die Party mit leicht veränderter Konzeption zu einem echten Erfolg wurde, betrübt es die Veranstalter umso mehr. Kein "So-Green"-Konzert, kein Disco-Abend, kein Frühschoppen und kein Handballturnier 2020. "Das ist ein gesellschaftliches Ereignis in der Stadt und darüber hinaus", bekräftigte Abteilungsleiter Andreas Moses.

Auch finanziell schmerzt die Handballer der Ausfall ihres Jahreshöhepunktes. "Ein Teil der Einnahmen fließt zum Beispiel in die Jugendarbeit", erklärte Jugendkoordinator Jonas Mulfinger. Ob es im Verlauf des Jahres eine Ersatzveranstaltung geben wird, darüber halten sich die Macher bei den SGA-Handballern derzeit bedeckt. Denn die Rahmenbedingungen sind völlig offen. Eindeutig formuliert Moses allerdings einen Wunsch der SGA-Handballer: "Nächstes Jahr besteht unsere Abteilung seit 75 Jahren. Das möchten wir schon gern ordentlich feiern. Wir hoffen sehr, dass die Umstände es dann zu lassen." Vorstandskollege Kretzschmar ergänzt mit einem Schmunzeln: "Wir haben dann ja auch was nachzuholen."