28 Saalburgabiturienten feiern bestandene Reifeprüfung

Strahlende Gesichter zeigten die Abiturienten der Saalburg-Schule am Donnerstagnachmittag bei der Verabschiedungsfeier. Foto: Christina Jung
© Christina Jung

An der Saalburgschule haben 28 Abiturienten ihre bestandene Reifeprüfung gefeiert. Dabei waren viele überdurchschnittlich gute Schulabschlüsse zu verzeichnen

Anzeige

USINGEN. Ein außergewöhnlicher Jahrgang hat am Donnerstagnachmittag seine Zeugnisse an der Saalburgschule in Empfang genommen. 28 hatten sich zu den Prüfungen angemeldet - und alle haben bestanden. "Wir haben sehr viele mit einer 1 vor dem Komma", freute sich Schulleiterin Heike Weber, die als erste das Wort ergriff. Wegen der Corona-Bestimmungen hatte jeder Abiturient die Möglichkeit, zwei Begleitpersonen mitzubringen. An kleinen Tischen, auf denen Getränke standen, saßen die jungen Menschen, zumeist mit ihren Eltern, und freuten sich, dass sie diese wichtige Aufgabe hinter sich gebracht haben. Musikalische Begleitung gab es auch und so wurde es eine rundum gelungene Veranstaltung.

Natürlich sei ihnen wegen der Pandemie viel abverlangt worden, aber sie hätten dies alles wunderbar gemeistert, so Weber. Sie ermutigte die jetzt die frischgebackenen Schulabgänger, ihr Glück und ihr Leben in die Hand zu nehmen und sich den weiteren Herausforderungen zu stellen.

Viele Pläne seien entstanden bei denen, die jetzt das Reifezeugnis in der Tasche haben: ein Freiwilliges Soziales Jahr, ein duales Studium, eine Ausbildung. Weber, die selbst vor vierzig Jahren das Abitur bestanden hat, betonte, dass es wichtig sei, offen zu bleiben und sich nicht entmutigen zu lassen. Das nötige Rüstzeug sei ihnen an der Schule vermittelt worden. Jeder Mensch verfüge über Begabungen und könne diese entsprechend einsetzen. Als sie Abitur machte, gab es noch den Kalten Krieg, das Waldsterben durch den Sauren Regen und anderes mehr. Auch die jetzige Zeit habe ihre Schwerpunkte - "Wir müssen in großen Zeiträumen denken und leben". Sie forderte die Abiturienten auf, ihren Verstand zu gebrauchen und hofft, dass sie auch mal wieder an die Schule kämen, um zu erzählen, wie es ihnen geht.

Die beiden Tutorinnen, Sabine Sadowsky-Burghardt und Dorothea Mirold, richteten ebenfalls einige ermutigende Worte an die Abiturienten und freuten sich, dass die Schülerinnen und Schüler trotz der vielen Auflagen wegen Corona bei der Stange geblieben sind und nicht aufgegeben haben.

Anzeige

Mirold zitierte Hermann Hesse, der davon sprach, dass jedem Anfang ein Zauber innewohne. Sie erinnerte daran, dass am 6. August 2018 die Schüler das erste Mal die Stufen in der Saalburgschule hinaufgestiegen seien. Deshalb sei es ein schöner Tag, weil das angestrebte Ziel erreicht worden sei. Aber der Tag stimme den einen oder die andere traurig, weil jetzt die Gemeinschaft aufgelöst werde. Sie ermutigte ihre Tutorengruppe, stets offen gegenüber neuen Menschen, die ihnen begegnen, neuem Wissen und neuen Aufgaben, die sie erwarten, zu bleiben.

Mit dem Leistungskurs Gesundheit haben Katrin Diedrerichsen, Michael Dohr, Safae El Mangad, Nives Glapski, Viktoria Günther, Johannah Haimerl, Lara Sophie Jäger, Devina Kappes, Karolin Leiacker, Lea Löschberger, Sama Mesbah, Leonie Stefanski, Hanna Tamboers, May Urban, Lisa Werner, Alina Witka und Savannah Youssef ihr Abitur in der Tasche. Jahrgangsbeste war Maya Urban.

Die Abiturienten im Fach Wirtschaft sind Divid Amini, Leo Fath, Philipp Flegel, Tom Nemack, Felix Noll, Alina Petri, Leona Pfeiffer, Jonas Pigge, Bleona Prvetica, Niklas Raduschewski und Mika Albert Sauer. Nemack, Pigge und Raduschewski haben einen Schnitt von 1,7 erreicht.