In Usingen bekommen selbst die Bäume die Köpfe geschnitten

Bei diesen Linden sieht man es ganz deutlich: Sie haben einen "Kopfschnitt" verpasst bekommen.  Foto: Friedrich

In der Hattsteiner Allee hat die Stadt Usingen die Linden zurechtgestutzt und ihnen einen "Kopfschnitt" verpasst.

Anzeige

. Usingen (red). Mehr als dreitausend Straßen- und Parkbäume prägen das Stadtbild Usingens und seiner Stadtteile.

Eine Besonderheit hierbei sind die sogenannten Kopfbaumalleen. Hierbei handelt es sich um Bäume, deren Kronen in mehrjährigen Jahresrhythmen zurückgeschnitten werden. Durch den wiederholten Schnitt bilden sich am Ende der Äste Verdickungen, die sogenannten Köpfe, aus denen die Bäume nach dem Schnitt wieder junge Triebe ausbilden können.

Durch diese Schnitttechnik, die seit Jahrhunderten traditionell auch im Usinger Land geläufig ist, konnten seit altersher auch großkronige Bäume wie beispielsweise Linden auf beengtem Raum gepflanzt werden.

Gerade im Straßenraum, wo viele negative Einflüsse auf die Baumwurzeln einwirken, kommt es leicht zu einem Missverhältnis verfügbarer Wurzelmasse und der zu versorgenden Baumkronenmasse. Die Folge sind die Bildung von Totästen, das Abstoßen von Kronenteilen und bei ungehindertem Höhenwachstum auch die Gefahr des Umstürzens von Bäumen. Um zu verhindern, dass die Linden in der Hattsteiner Allee zu sehr in die Straße ragen und dort fahrende Lastwagen und Busse beschädigen, hat die Stadt Usingen die Linden in den letzten Tagen zurückgeschnitten. Der Kopfbaumschnitt ermöglicht es somit sogar, alte Bäume, die aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssten, noch über Jahrzehnte zu erhalten.

Anzeige

Neben diesen Kopfbaumschnitten wird die Stadt Usingen noch weitere Schnittmaßnahmen durchführen - um die Versicherungspflicht zu gewährleisten. Die Maßnahmen wurden von Usingens Baumkontrolleur Wadim Heinrich nach der der jährlichen Baumsicherheitskontrolle auf dem Gelände der städtischen Spielplätze, Kindertagesstätten, der Friedhöfe und Bürgerhäuser für sinnvoll erachtet. Mittlerweile sind auch die ersten Nachpflanzungen in der Hattsteiner Allee erfolgt. Insgesamt 5 neue Linden sind in diesem Jahr in die Allee eingefügt, im Herbst folgen weitere 5 Bäume in die längste Allee Usingens.