Usinger Dirk Rabis in Liga des Springer-Autorenteams aufgestiegen

Dirk Rabis mit Antje Kuke: Der PR-Berater half ihr bei der Namensfindung und Markenanmeldung ihrer ungewöhnlichen dreieckigen Bilderrahmen.  Foto: Hans-Dieter Hammerschmied

Dirk Rabis, PR-Berater, Journalist, Talk-Master und erfahrener TV-Moderator ist nun auch als Mitautor des Fachbuches "Strategien für Dienstleister" in die Liga des...

Anzeige

. Usingen. Dirk Rabis, PR-Berater, Journalist, Talk-Master und erfahrener TV-Moderator ist nun auch als Mitautor des Fachbuches "Strategien für Dienstleister" in die Liga des Springer-Autorenteams aufgestiegen. Nur eine vieler Erfolgsgeschichten, die der heute gefragte Kommunikations- und Medienprofi aufzuweisen hat. Auch wenn er gerade in dieser Woche erneut zum deutschen Wirtschaftsgipfel geladen wurde, zeichnet ihn doch eines aus - und dies, obwohl teils sehr prominente Personen und Unternehmen zu seinen Kunden zählen: Er war schon immer ein Mann der Praxis, der seine Karriere bodenständig und solide startete.

Ausbildung zum Schreiner

Nach einer gut behüteten Kindheit - erst Ratingen, dann Montabaur - absolvierte der seit 2000 in Usingen lebende auf Elternwunsch zunächst eine Ausbildung zum Schreiner. Es folgte eine zweijährige Zeit bei der Bundeswehr gefolgt von umfangreichen Weiterbildungen im Bereich der Rhetorik, Menschenkenntnis und Führung sowie Kommunikation und Design - unter anderem unter Prof. Dr. Menzel. Dieser war es dann auch, der bereits damals seine künftige Entwicklung prägte.

Der vollschichtige Kommunikationsprofi gründete bereits Ende der 80er-Jahre ein Bildungs- und Medienzentrum für multimediale Kommunikation, PR-Marketing, Marken- und Medienentwicklung. Als CEO zeichnete er dort zehn Jahre für die Entwicklung und Schulung im Bereich Strategieentwicklung und später multimediale sowie audiovisuelle Medien verantwortlich. In den folgenden Jahren war Rabis selbst Chef diverser Unternehmen.

Anzeige

Weshalb es der technologie- und medienaffine Rabis immer wieder versteht, die richtigen Medienregister zu ziehen, sich und seine Kunden durch neue Strategien zeitgemäß zu positionieren und zu kommunizieren zeigte sich bereits Anfang der 90er. Zu dieser Zeit las er in einer amerikanischen Fachzeitschrift über ein neues, mobiles Speichermedium für Daten. Fasziniert erkannte er schnell die Möglichkeiten dieser neuen Technologie, kontaktierte die Ansprechpartner in den USA und entwickelte kurzerhand multimediale Software, um "Digital Versatile Disc", uns geläufig als DVD, herstellen zu können. Als einer der ersten in Deutschland erstellte er etwa nach einem Jahr Entwicklung über eine neu gegründete Gesellschaft (ein Unternehmen für multimediale Entwicklungen) die ersten und in den Folgejahren Millionen von DVD's (später auch Blu-ray Disc's) für renommierte Film- und Musiklabel, die wir bis heute im Handel finden.

2004 erhielt er seine Akkreditierung zum Film-, Musik- und Medienproduzenten, der prompt zwei internationale Award-Auszeichnungen folgten. Seinen ersten internationalen Award bekam er in trefflicher Weise für den Film mit dem Titel "Wonderful Days" verliehen. Auch musikalisch versteht er es, den richtigen Ton zu treffen. So nutzte er zum Beispiel für seinen ersten Spielfilm "Ausziehn" und dessen Filmmusik das Große Lübecker Sinfonieorchester. Für diese "Verrückteste Trash-Komödie des Jahres" (2005) wurde er erneut von einer internationalen Jury mit seinem zweiten Award in Folge ausgezeichnet. Mitwirkende waren unter anderem Désirée Nick, Herbert Feuerstein, Martin "Maddin" Schneider und die Jacob Sisters. "Das war eine tolle Zeit - die meinen Grundstein für audiovisuelle Kommunikation legte und für reichlich Aufmerksamkeit sorgte - nicht nur in den Medien", erinnert sich Rabis.

Mittlerweile berät und positioniert der Usinger teils sehr prominente Personen, Marken und bekannte Unternehmen aus Sport, Film, Musik, Politik, Handel, Wirtschaft und Industrie bei der Neuausrichtung ihrer Marken- und Unternehmensstrategie. Heute multimedial vernetzt und über alle Facetten der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Eine Nummer zu groß

Alles aufzuzählen was der Mann leistet, der vor Jahren auch den Hubschrauber-Pilotenschein auf seiner Agenda hatte, geht an dieser Stelle nicht. Aber was er bislang anfasste, klappte und was er künftig anpackt, klappt bestimmt ebenfalls. Besondere Freude bereitet ihm die aktive Begleitung von Personen und von kleinen oder mittelständischen Unternehmen seiner Heimatregion. "Hilfe, die von Herzen kommt, bei der auch finanzielle Aspekte nicht im Vordergrund stehen", sagt Rabis. Beispiel: Der UA berichtete über Antje Kuke aus Grävenwiesbach, die ungewöhnliche dreieckige Bilderrahmen designt. Über das Internet auf ihn aufmerksam geworden half ihr der PR-Berater gerne bei der Namensfindung und Markenanmeldung. Ein aus Fernsehen und Medien bekannter PR-Profi sei sicher eine Nummer zu groß für sie, dachte die sympathische Nebenerwerbsdesignerin. Mit viel Herzklopfen griff sie dennoch zum Telefonhörer und Dirk Rabis habe ihr schnell die Ehrfurchtshaltung genommen. Weiterhin zeichnen diesen Mann sicherlich seine seit Jahren betriebenen Wirtschaftsförderungen aus.

Anzeige

So sehr sich sein berufliches Leben in der Öffentlichkeit abspielt, sein Refugium bleibt die Familie. Wenig lässt er auch über sein soziales Engagement wissen, was für ihn in dieser schwierigen Zeit enorm wichtig ist. Anders denkt er als Vorsitzender seines Usinger Tennis-Clubs. Da legt er sich auch als PR-Berater mächtig ins Zeug, dass dieser im medialen Interesse steht.