Auf dem Parcours zum Rollerpass

Die "Dorffüchse", die Vorschulkinder der Kita "Am Bügel" freuen sich über ihren Rollerpass. Geplant war das Rollertraining schon im April, aber aufgrund der Corona-Pandemie...

Anzeige

. Die "Dorffüchse", die Vorschulkinder der Kita "Am Bügel" freuen sich über ihren Rollerpass. Geplant war das Rollertraining schon im April, aber aufgrund der Corona-Pandemie musste es leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. So ging es vor 14 Tagen los mit dem täglichen Rollertraining. Gar nicht so einfach, die Knie-und Ellenbogenschützer und den Helm alleine anzuziehen. Anfangs wurde noch viel von den Erzieherinnen unterstützt - am Ende konnten es die meisten Kinder komplett selbstständig. Die Übungen mit dem Roller bauten täglich aufeinander auf und wurden immer schwieriger. Vom Schwung holen über das Gleichgewicht halten und bremsen endete alles schließlich mit einem Parcours: im Kreis fahren, über eine Rampe rollern, im Slalom Pylonen umfahren und vor einer Stange im Rücktritt bremsen, ohne dass diese herunterfällt. Eine aufregende Sache, aber alle 19 Kinder haben sie mit Bravour gelöst und wurden von Henry Robinson, Beauftragter der Verkehrswacht Usinger Land, für ihre Disziplin und Können sehr gelobt. Im Anschluss gab es den langersehnten Rollerpass und die Dorffüchse bekamen noch eine kleine Überraschung. Stolz und erleichtert, ihre erste "Prüfung" so gut gemeistert zu haben, gingen die Kinder nachmittags nach Hause. (red)/ Foto: Kita Dorffüchse