Neubau der Sporthalle am Oberloh: trotz Corona gut vorangekommen

Auf der Baustelle an der neuen Sporthalle am Oberloh sind die Fortschritte schon deutlich sichtbar.  Foto: Ingrid Schmah-Albert

Ausschreibungen für den dritten Bauabschnitt des Neubaus am Oberloh gehen bald in die Vergabe.

Anzeige

. WEHRHEIM. (sai). Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Krise sei in den letzten Monaten doch recht viel vorangegangen in Wehrheim. Das teilte Bürgermeister Gregor Sommer während der Ausschusssitzungen mit. So sei Auftragsvergabe für den dritten Bauabschnitt am Bürgerhaus mit der Neugestaltung der Außenanlage erfolgt. Die Ausführung werde die Firma Straßen- und Tiefbau Mittelhessen GmbH durchführen. Wann diese beginnen werde, war noch nicht klar. Dafür steht der Termin der Tiefbauarbeiten des Neubaus eines Druckmindererschachtes in der Forsthausstraße in Pfaffenwiesbach für Ende Juni fest. Die Sanierung des Alten Rathauses kann weiter in Angriff genommen werden. So habe die Architektin das Gebäude aufgemessen und begutachtet. Erste Maßnahmen, wie die Räumung des Kellers seien veranlasst worden, es erfolge nun die Erstellung des Gutachtens, aufgrund dessen die weiteren Schritte geplant werden können, so Sommer.

Auch am Oberloh hat sich inzwischen viel getan. Durch die Gemeinde Wehrheim wurden für den Neubau Sporthalle Am Oberloh bisher die Erd-, Maurer- und Betonarbeiten, die Umlegung der Wasserhausanschlüsse (WBV-Leitung), die Gerüste, das Dach, das Wärmedämmverbundsystem sowie Innenputz, Fenster, Glasflächen, Türen, Starkstromanlagen, Garagentor, Heizung, Sanitär, Lüftung, Blitzschutz, Estrich, Innentüren, Sportboden, Prallwand und Kanalanschlussleitung mit einem Auftragswert von insgesamt rund 1,75 Mio. Euro vergeben. Ausgeführt wurden bisher zunächst die Umlegung der WBV-Leitung sowie ein Teil der Erd-, Maurer- und Betonarbeiten, darunter die Baugrube, Grundleitungen, Fundamente, Flachtank-Zisterne und die Bodenplatte. Fertiggestellt seien inzwischen rund die Hälfte der Maurerarbeiten, rund ein Viertel der Ortbetonbauteile und rund ein Viertel der Stahlbeton-Fertigteile, teilt das Bauamt auf Nachfrage des Usinger Anzeigers mit.

Der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen gehe in die nächste Phase. "Aktuelle warten wir auf den Zuwendungsbescheid des Förderantrags für das zweite Ausbaulos. Hiermit rechnen wir frühestens ab August", teilt Sommer mit. Sobald der Förderbescheid eingegangen sei, können die bereits fertiggestellten Vergabeunterlagen veröffentlicht und somit die Ausschreibung der Bauarbeiten gestartet werden. Für den Endausbau der Straßen im Baugebiet Wehrheim West sei der Kostenansatz zwar im aktuellen Haushalt eingestellt, doch könne mit der Ausschreibung erst begonnen werden, sobald die finanzielle Situation überschaubar werde.