Freie Wähler Buseck mit Uwe Kühn an der Spitze

32,6 Prozent erreichten die Freien Wähler bei der Kommunalwahl 2016. Diesen Stimmenanteil wollen sie bei der Wahl am 14. März halten.

Anzeige

BUSECK. (red). Mit 32,6 Prozent der Stimmen sind die Freien Wähler (FW) die zweitstärkste Gruppierung in der Busecker Gemeindevertretung. „Unser Ziel ist es, diesen Stimmenanteil zu halten, um damit wieder an den Entscheidungen für Buseck mitwirken zu können“, so der FW-Vorsitzende Manfred Buhl anlässlich der jüngsten Wählerversammlung. Mit 37 Bewerbern für die Gemeindevertretung konnten alle Listenplätze besetzt werden. Die Liste mit neuen und erfahrenen Kandidaten führt Uwe Kühn an. „Obwohl oder gerade wegen der mitunter oft hart und hitzig geführten Debatten, kann Buseck auf eine gesunde Entwicklung zurückblicken“, stellen die FW in einer Pressemitteilung fest. So sei es nicht immer einfach, Alleinstellungsmerkmale zu finden. Fraktionsübergreifend verbindend sei, dass „alle gerne hier leben. Wir schätzen die Gemeinschaft, das Vereinsleben, die Nähe zur Natur, die günstigen Verkehrsverbindungen und vieles andere“. Gleichzeitig merke man aber auch, dass es mitunter schwieriger werde, allen Anforderungen in der Bevölkerung gerecht zu werden. „Gemeinwohl bleibt – gesellschaftliche Themen ändern sich“ – unter diesem Leitmotiv wollen die FW auch künftig auf notwendige Veränderungen reagieren. „Neben der Corona-Pandemie müssen wir heute den Klimawandel als die größte Bedrohung unserer Zukunft verstehen. Hierfür muss man nicht ‚grün‘ sein, sondern aufgeschlossen sein für das Notwendige“, so Kühn bei der Vorstellung des diesjährigen Wahlprospekts. Viele Anstöße dafür würden von den Freien Wählern kommen, wie die Förderung von Solartechnik, des Rad- und Nahverkehrs, des Waldes oder der Landschaftspflege. Mit dem Thema, wie sich Buseck in den nächsten Jahren entwickeln soll, verbinden sich für die Freien Wähler viele Fragen, unter anderem die nach einer bürgernahen und überregionalen Verkehrspolitik, nach einer ausgewogenen Wohnbau- und Gewerbeansiedlungspolitik, nach einer gesunden Finanzpolitik sowie zum Erhalt und zu Verbesserungen der Infrastruktur. Antworten auf diese Fragen und auf vieles mehr enthält das Wahlprogramm der Freien Wähler, das auf der Homepage unter www.fw-buseck.de im Detail eingesehen werden kann.

Hinter Kühn bewerben sich auf den Plätzen zwei bis 20: Renate Münch (Großen-Buseck), Immo Zillinger (Alten-Buseck), Heiko Gans (GB), Thorsten Weller (Oppenrod), Luana Sommer (GB), Jürgen Häuser (AB), Gunnar Wagner (Trohe), Carsten Wismar (AB), Christoph Dormehl (GB), Michael Lorsbach (AB), Wilhelm Damm (GB), Alexander Zippel (GB), Kai Bolte (AB), Dr. Dietmar Schmidt (GB), André Blaufelder (GB), Marco Deibel (Trohe), Peter Fischbach (GB), Berthold Haupt (GB) und Dagmar Reinl (GB).