DAK bietet Stundung der Beiträge an

(red). Die Auswirkungen der Corona-Krise setzen auch Unternehmen und Selbstständige in Gießen unter Druck. Die DAK-Gesundheit verlängert ihre Unterstützung der Betroffenen....

Anzeige

GIESSEN. (red). Die Auswirkungen der Corona-Krise setzen auch Unternehmen und Selbstständige in Gießen unter Druck. Die DAK-Gesundheit verlängert ihre Unterstützung der Betroffenen. Diese können jetzt die Stundung ihrer Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für die Monate März bis Mai beantragen. Einzige Voraussetzung ist, dass die finanziellen Schwierigkeiten auf die Corona-Krise zurückzuführen sind.

Dafür sind keine Nachweise nötig – es genügt, den Schaden glaubhaft darzustellen. Das dafür benötigte Antragsformular kann unter www.dak.de/beitragsstundung heruntergeladen werden. „Jetzt ist die Zeit für solidarisches Handeln“, sagt Manuel Höres, Leiter Servicezentrum der DAK-Gesundheit in Gießen. „Mit unserem Angebot wollen wir der Wirtschaft in Gießen unbürokratisch helfen.“ Gestundet werden konnten bislang die Beiträge für März und April. Nun können die Unternehmen die Stundung auch für den Beitragsmonat Mai beantragen.

Selbstständige in Gießen können die Stundung ebenfalls formlos beantragen. Zusätzlich bietet die DAK an, die Beiträge zu reduzieren. Das ist für alle Selbstständigen möglich, die noch nicht in der niedrigsten Beitragsstufe eingestuft sind. Auch hierfür reicht ein formloser Antrag.