Neues Projekt des AStA der JLU

Giessen (red). Der studentische Reader "Stud* et al." ist ein neues Projekt des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Er soll...

Anzeige

GIESSEN GIESSEN. Giessen (red). Der studentische Reader "Stud* et al." ist ein neues Projekt des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Er soll Studierenden einen Raum zur Teilhabe an politischen Diskursen und zur Sammlung erster Veröffentlichungserfahrungen geben. Nun ist der erste Band von Stud* et al. zur Klimakrise erschienen und ab sofort über die AStA-Website verfügbar.

"Normalerweise wird der universitäre Diskurs von Professoren, Professorinnen, Doktoren und Doktorinnen bestimmt. Aber was ist mit den Studierenden, die jede Menge zu sagen haben, aber keine Plattform finden, über die sie ihre Gedanken teilen können?", sagt Jakob Heidtke, AStAReferent für Politische Bildung. Stud* et al. soll diese Lücke füllen. Mit Erfolg: Die Beiträge von zwölf Autoren und -innen haben es in den Reader geschafft und vermitteln ein umfassendes Bild über die Klimakrise - von natur- oder sozialwissenschaftlichen Beiträgen bis hin zu philosophischen und künstlerischen Zugängen. Kristin Hügelschäfer vom AStA betont: "Es ist an der Zeit, dass Studierende nun auch die Möglichkeit bekommen, sich mit einer eigenen Publikation einzumischen."

Der Reader umfasst 98 Seiten und ist über www.astagiessen.de/stud-et-al-2020-jetzt-runterladen/ abrufbar.