Schüler in Gießen rassistisch beleidigt

aus Blaulicht

Thema folgen
Ein Polizeiauto.

Ein Mann hat einen 15-Jährigen vor der Ricarda-Huch-Schule mehrfach mit dem N-Wort beleidigt. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Anzeige

Gießen. Am Dienstagnachmittag wurde ein 13-jähriger Schüler Opfer einer rassistischen Beleidigung. Das teilt das Polizeipräsidium Mittelhessen mit.

Freunde des Opfers mischen sich ein

Gemeinsam mit zwei Mitschülern habe der 13-Jährige nach Unterrichtsschluss gegen 15.10 Uhr den Schulhof der Ricarda-Huch-Schule in Gießen verlassen. Zeitgleich sei ein Mann mit einem schwarzen Hund auf dem Gehweg gelaufen. Als er sich den drei Schülern näherte, habe er zu dem 13-Jährigen gesagt: „Was guckst du so, Nigger?”. Die Freunde des Opfers hätten sich eingemischt und den Täter aufgefordert, die Beleidigung zu unterlassen.

Der Unbekannte sei weiter auf die Schüler zugekommen, habe mehrfach seine rassistische Beleidigung wiederholt und habe unter anderem erklärt, dass er nur darauf warte, dass Hitler wiederkomme. Letztlich sei er mit seinem Hund in Richtung Dammstraße davongegangen.

Anzeige

Der Täter sei etwa 1,80 Meter groß, habe eine sportliche Figur und stammt nach Einschätzung der drei Jungen aus Deutschland. Zur Tatzeit habe er eine schwarze Hose und einen blauen Pullover getragen.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat den Vorfall am Dienstagnachmittag, 15. November, gegen 15.10 Uhr vor der Ricarda-Huch-Schule beobachtet? Wer kann Angaben zur Identität des Täters machen? Hinweise nehmen die Ermittler der Gießener Polizei unter Telefon 0641-70 06 35 55 entgegen.