Sechs Ricarda-Huch-Schülern gelingt Abi mit der Traumnote 1,0

Die Jahrgangsbesten Abiturienten der Ricarda-Huch-Schule: Sechs von ihnen haben sogar die Traumnote 1,0 erreicht. Foto: Gregor/Ricarda-Huch-Schule

Am Freitag erhielten die Abiturienten der Ricarda-Huch-Schule ihre Zeugnisse im Rahmen ihrer Tutorgruppen in der Basilika auf dem Schiffenberg.

Anzeige

GIESSEN. (red). Bei strahlendem Sonnenschein wurden auf dem Schiffenberg die Zeugnisse der Ricarda-Huch-Schule ausgegeben. Die Schüler erhielten ihre Zeugnisse im Rahmen ihrer Tutorgruppen in der Basilika auf dem Schiffenberg. Auch die Ehrung der Jahrgangsbesten wurde in diesem Rahmen vorgenommen. In diesem Jahr gab es eine große Anzahl hervorragender Leistungen zu ehren: Insgesamt wurden 17 Schüler für einen Abiturdurchschnitt zwischen 1,0 und 1,4 geehrt. Die Traumnote von 1,0 wurde allein sechsmal erreicht. Der Abiturdurchschnitt der Ricarda-Huch-Schule lag in diesem Jahr bei 2,18.

Anschließend versammelten sich die Gruppen auf der Bühne für ein gemeinsames Foto. Nach Abschluss der Zeugnisverleihung fand der Abiball der Schüler statt, bei dem auch die Eltern der Abiturienten anwesend sein konnten. Zum Auftakt begrüßten die beiden Moderatoren Nippur Tahan und Niklas Mertke das Publikum im Biergarten des Schiffenbergs. Anschließend folgte eine Rede der Oberstufenleiterin Dr. Jutta Gregor. Sie begab sich mit den Abiturienten auf die Reise durch ihre abenteuerliche Oberstufenzeit. Sieben verschiedene Unterrichtsformen liegen hinter den Schülern, die sie auf dem Weg bis zum Abitur gemeistert haben. Danach folgte eine Rede von Eckhard Pfeffer, der stellvertretend für die Lehrkräfte die Abiturienten beglückwünschte. Besondere Zeiten erfordern eine besondere Mannschaft, war Pfeffers Botschaft an die Schüler, in Anlehnung an die Aufschrift auf den T-Shirts der U21-Nationalmannschaft. Auf dem Programm standen noch weitere Reden der Abiturienten Niels Rücker, Jonas Dittbrenner, Johanna Schäfer und Nick Ikemann. Weitere Präsentationen der verschiedenen Leistungskurse rundeten das Programm ab.

Bereits tags zuvor fand der Abiturgottesdienst in der St. Albertuskirche statt. Schulpfarrerin Sabine Roth-Nagel führte durch den Gottesdienst, den sie gemeinsam mit dem Team der im Abiturjahrgang unterrichtenden Religions- und Ethiklehrer vorbereitet hatte.