Soroptimist unterstützt Frauen in Not

(red). Das Gießener Frauen-Netzwerk „Soroptimist International“ hat dem Bangladesch-Verein NETZ 810 Euro gespendet, um Frauen in Not zu unterstützen. „Mit diesem...

Anzeige

GIESSEN. Das Gießener Frauen-Netzwerk „Soroptimist International“ hat dem Bangladesch-Verein NETZ 810 Euro gespendet, um Frauen in Not zu unterstützen. „Mit diesem wichtigen Beitrag erhalten sechs Frauen in Nordbangladesch landwirtschaftliche Produktionsmittel, um sich eine Existenz aufbauen und das Leben in Armut überwinden zu können“, erklärt NETZ-Referentin Eva Vogler. Die Förderung von Frauen ist den Soroptimist-Mitgliedern ein besonderes Anliegen. Und die Unterstützung durch Soroptimist International Club Gießen ist gerade in Pandemie-Zeiten umso wichtiger. Denn durch die Covid-Gefahr ist der Überlebenskampf für die ärmsten Familien in Bangladesch noch herausfordernder geworden.

Das von dem Wetzlarer Verein NETZ gestartete Projekt „Ein Leben lang genug Reis“ ermöglicht es den Frauen und ihren Familien, dauerhaft und nachhaltig Einkommen zu erwirtschaften, indem sie eine kleine Landwirtschaft, Hühnerzucht oder einen Teeladen betreiben. „ Uns überzeugt der Ansatz der Hilfe zur Selbsthilfe und das Empowerment. Das Projekt setzt an der richtigen Stellschraube an und versucht, Frauen langfristig zu stärken statt auf kurzfristige und oft ergebnislose Hilfe zu setzen“, so die Präsidentin von Soroptimist International Club Gießen, Dr. Mareike Banka.