Körnerteppich in Grünberg bis 29. Oktober zu sehen.

Die Hoffnung auf Heilung spiegelt der Körnerteppich in der katholischen Kirche Grünberg wider. Er ist bis 29. Oktober zu besichtigen.

Anzeige

GRÜNBERG. grünberg (red). Die Hoffnung auf Heilung spiegelt der Körnerteppich in der katholischen Kirche Grünberg wider. Passend zu dieser Zeit, in der die Corona-Pandemie die Menschheit peinigt, haben die gestaltenden Frauen mit ihrem Kunstwerk die Thematik aufgegriffen. Entlehnt und gestaltet ist das Motiv aus Johannes 9, wo es um die Heilung eines Blindgeborenen geht. Darin spricht Jesus: "Solange ich in der Welt bin, bin ich das Licht der Welt".

16 Hände waren in knapp sechs Stunden an der Entstehung des Körnerteppichs beteiligt. Diese gehörten Marlene Rihs, Irmgard Janczyk, Brigitte Straka, Heidrun und Svenja Losert, Christine Konietzny, Gabriele Obermann und Annalena Vogler, die, wie in den Vorjahren, vorab die Vorlage zeichnete.

Besichtigt werden kann er bis einschließlich 29. Oktober tagsüber von 10 bis 17 Uhr in der Katholischen Kirche "Sieben Schmerzen Mariens" in Grünberg, Bahnhofstraße 29.