Viele Vorschläge und Ideen auf der Grünberg Pinnwand

Skate-Park, mehr Mülleimer, Veranstaltungen: Die Pinnwand zum Sammeln von Vorschlägen und Ideen für die Stadt Grünberg hängt und die Bürger haben bereits zahlreiche Pins...

Anzeige

GRÜNBERG. grünberg (red). Seit einigen Wochen hängt die Pinnwand zum Sammeln von Vorschlägen und Ideen für die Stadt Grünberg im Eingangsbereich zum Stadthaus und die Bürger haben bereits zahlreiche Pins mit ihren Anregungen dagelassen. Anlässlich des 2022 bevorstehenden Stadtjubiläums, hat das Tourismusbüro der Stadt die öffentliche Pinnwand installiert, um die Bevölkerung in die Planungen einzubeziehen. Dabei fällt auf, dass vor allem eine Verbesserung der Infrastruktur in der Stadt gewünscht wird. So sollen mehr Bänke im Baumgartenfeld aufgestellt werden und auch mehr Mülleimer. Die Bürger appellieren zudem an die Sauberkeit in der Stadt, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen wünschen sich einen Skatepark oder auch ein Basketball-Spielfeld. Hier steht die Stadt bereits in Gesprächen mit der Deutschen Bahn, um das Gelände auf der Nordseite des Bahnhofes anzukaufen. Dieses Gelände soll dann unter anderem in einen abwechslungsreichen Skatepark verwandelt werden. Zudem solle es mehr Veranstaltungen für junge Leute geben, so wird zum Beispiel ein Streetfood-Festival vorgeschlagen oder eine "Grimmicher Sportolympiade". Eine weitere Anregung ist, für mehr Sicherheit an Fußgängerüberwegen zu sorgen, wie zum Beispiel ein Warnschild für Autofahrer an der neuen Kindertagesstätte Zauberwald, oder eine Überquerungshilfe vom Baumgartenfeld in die Au. Derzeit läuft zudem eine Umfrage des Kinder- und Jugendbüros zur Bewertung der städtischen Spielplätze, um auch diese in Zukunft attraktiver zu gestalten.

Bürgermeister Frank Ide bedankt sich für die zahlreichen Hinweise und verspricht, dass die Verwaltung prüft, inwiefern diese umzusetzen sind. "Wir sind sehr zufrieden damit, dass die öffentliche Pinnwand bisher so gut angenommen wurde", freut sich Johanna Buckle vom Tourismusbüro.

Die Pinnwand soll auch weiterhin als Ideen-, Wünsche- und Austauschplattform stehen bleiben. Zudem wurde für Online-Affine eine Facebook-Gruppe "800 Jahre Grünberg" eingerichtet, über die weitere Anregungen gesammelt werden können. "Uns ist es wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen und sich in die Planungen für das Stadtjubiläum aktiv einbringen können", so Buckle.

Da Präsenzveranstaltungen aber noch eine Weile nicht möglich sein werden, sind nun alternative Plattformen nötig. Da es wohl auch in diesem Jahr Corona-bedingt noch zu vielen Einschränkungen kommen wird, freuen sich die Vertreter der Stadt schon auf das Jahr 2022 in der Hoffnung, dass Veranstaltungen dann endlich wieder unter relativ "normalen" Bedingungen stattfinden können.

Anzeige

Für weitere Informationen und Fragen rund um das Stadtjubiläum steht das Tourismusbüro der Stadt Grünberg unter 06401/804-114 oder per Mail an 800jahre@gruenberg.de zur Verfügung.