Amigos feiern in Nonnenroth mit Fans

Mitgründer Rolf Velten, Rosa Martin (ein treuer Fan aus der Schweiz), Gastwirt Mijo, Mitbegründerin Ingrid Velten und Organisator Kurt Peil (v.l.) freuten sich, dass auch die Amigos Karl-Heinz Ulrich (3.v.l.) und Bernd Ulrich (3.v.r.) zu der Feier gekommen waren. Foto: Schäfer

Der Amigo-Stammtisch Lollar hat in Nonnenroth sein fünfjähriges Bestehen begangen. Karl-Heinz und Bernd Ulrich und deren Ehefrauen waren auch dabei.

Anzeige

NONNENROTH. Ein Musiker wird nur durch seine Fans zum Star. Ohne Fans läuft in der Musikbranche gar nichts. Das ist auch bei dem bekannten, aus Villingen stammenden Volksmusik-Duo "Die Amigos" nicht anders. Am Wochenende feierte der Amigo-Stammtisch Lollar mit seinen 50 treuen Fans im "Amigo Mijo" in Nonnenroth, der Stammkneipe der Amigos, sein fünfjähriges Bestehen. Die Amigos-Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich sowie ihre Ehefrauen ließen es sich nicht nehmen, mitzufeiern.

Im Dezember 2013 fing alles an. Mario Ulrich, der Sohn von Karl-Heinz Ulrich, hatte damals zusammen mit Luzardo Pereira de Lima die Bürgerhausgaststätte in Lollar gepachtet. Nach einem Konzert der Amigos im Lollarer Bürgerhaus hatten Ingrid und Rolf Velten zusammen mit Mario Ulrich die Idee, einen Fanclub zu gründen. Nach einigen Gesprächen wurde die Idee umgesetzt und der Amigo-Stammtisch ins Leben gerufen.

Eine erste Zusammenkunft fand im April 2014 statt. Seitdem gibt es regelmäßige monatliche Treffen. Zunächst fanden die Treffen im Biergarten der "Schönen Aussicht" in Staufenberg statt, den Mario Ulrich nun anstelle des Bürgerhauses betrieb, heute trifft man sich in wechselnden Gaststätten in Staufenberg, Reiskirchen und Lich.

Von anfänglich 20 Mitgliedern wuchs der Stammtisch auf mittlerweile rund 50 Mitglieder an, zum Großteil Ehepaare ab 40. Um sich nach außen als Gruppe darzustellen, wurden schwarze T-Shirts mit einem silbernen runden Amigos-Logo und schwarze Sweatjacken mit silbernem Schriftzug "Amigo-Stammtisch Lollar" angeschafft. Rosa Martin reist des Öfteren aus der Schweiz zu den Zusammenkünften an. In den vergangenen fünf Jahren wurden zahlreiche Konzerte der Amigos gemeinsam besucht. Zu den Brüdern gibt es teilweise private Kontakte.

Anzeige

"Freuen uns immer wieder"

Bernd Ulrich hob in einer kurzen Ansprache die Bedeutung der Fans für den Künstler hervor. "Bei Konzerten freuen wir uns immer wieder, wenn wir die schwarzen T-Shirts des Amigo-Stammtisches Lollar unter den Besuchern sehen. Ohne Fans wären wir nicht das, was wir heute sind: Das erfolgreichste Schlagerduo aller Zeiten" ist sich Bernd Ulrich sicher.

Karl-Heinz Ulrich berichtete dem Anzeiger von rund 120 Konzerten jährlich in Deutschland und im deutschsprachigen europäischen Raum. Die Amigos haben inzwischen eine eigene Sendung im Deutschen Musik Fernsehen. Früher habe man alle Lieder selber geschrieben. Heute bekomme man von diversen Komponisten rund 100 Lieder jährlich ohne Aufforderung zugeschickt. Wenn ihnen ein Stück gefalle, nehme man es ins Repertoire auf, berichtete Ulrich. Auf Tour gehen die Amigos mit einem 40-Tonnen-Lkw und 15 Mann für Aufbau und Technik. Es gibt diverse Fanclubs, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich und sogar in Kanada.

Mit ihrer Berühmtheit haben die Amigos keinerlei Probleme. Sie werden auf der Straße zwar öfter mal wegen eines Fotos oder eines Autogramms angesprochen. "Aber das ist schon okay so", erklärt Karl-Heinz Ulrich.