Johann Kopf aus Bellersheim tritt gegen Andreas Gabalier an

Johann Kopf durfte sich in der von Kai Pflaume (Mitte) moderierten Sendung "Klein gegen Groß" mit Andreas Gabalier messen. Foto: Thorsten Jander

Für den elfjährigen Johann Kopf aus Bellersheim ist ein Traum wahr geworden. Er ist in der von Kai Pflaume moderierten ARD-Fernsehshow "Klein gegen Groß" im Duell gegen...

Anzeige

BELLERSHEIM. Viele haben schon mal davon geträumt, im Fernsehen aufzutreten, Studioatmosphäre zu schnuppern und großen Stars hautnah zu begegnen. Für den elfjährigen Johann Kopf aus Bellersheim ist dieser Traum wahr geworden. Am heutigen Samstag ab 20.15 Uhr steht für ihn, seine Eltern, Freunde und bestimmt auch für den gesamten Ort Bellersheim ein aufregender Fernsehabend bevor: Johann ist in der von Kai Pflaume moderierten ARD-Fernsehshow "Klein gegen Groß" im Duell gegen Andreas Gabalier zu sehen.

Johann lebt mit seinen Eltern, Bruder und Schwester in Bellersheim, geht in die 6. Klasse der Gesamtschule Hungen und hat Sport als Lieblingsfach. In seiner Freizeit spielt er Fußball, fährt leidenschaftlich gerne Ski und ist stolzer Besitzer eines eigenen Pferdes, mit dem er Springreiten trainiert und auch an Wettkämpfen teilnimmt. "Um das Stallausmisten drücke ich mich gerne, das macht dann meine Mutter", gibt er lächelnd zu. Nebenher spielt er ganz gut Klarinette und versucht sich auch an der Gitarre. Aber seine große Leidenschaft ist der Sport. Hier mal ein kurzer Kopfstand, da eine gymnastische Übung, bei Johann sieht alles spielerisch leicht und gekonnt aus. Solche Talente sollte man nicht verstecken, fand Johanns Vater und so machten sich Vater und Sohn Gedanken über eine Bewerbung bei Kai Pflaumes "Klein gegen Groß".

Zunächst beschloss man, sich mit einem Video über Buckelpistenfahren bei der Sendung zu bewerben. Da es im heimischen Raum keinen Schnee gab, machten sich Vater und Sohn nachts um 2 Uhr auf die lange Fahrt nach Kitzbühl. Dort drehten sie ein professionelles dreiminütiges Video von Johanns Buckelpistenabfahrt und kamen abends gegen 22 Uhr glücklich aber müde wieder zu Hause an. Kai Pflaume und sein Team wollten Johann dann auch gerne in der Sendung haben, aber diese wird in Berlin gedreht und dort gibt es keine Abfahrten im Schnee. Also hieß es, nach anderen Ideen suchen. Auch die Bewerbung mit Sprüngen über einen quer in beiden Händen gehaltenen Besenstiel wurde abgelehnt, so was war schon mal in der Sendung dabei. Nun musste die Paradedisziplin von Johann ran: Im Kopfstand mit den Füßen Fußbälle ins Tor schießen. Leider fand auch das keine Zustimmung, da es Kai Pflaume zu gefährlich erschien, es könnte zu Genickbrüchen oder Verletzungen der Halswirbelsäule kommen. Ein letztes Video, wo Johann mit Stelzen eine Wendeltreppe hinauf und hinunter läuft, wurde ebenfalls aufgrund der Verletzungsgefahr abgelehnt. Johanns Fernsehauftritt schien in weite Ferne gerückt.

Als die Familie schon keinen Gedanken mehr an den Auftritt bei "Klein gegen Groß" verschwendete, gab es doch noch den Anruf vom Sender, dass man eine Duellidee für Johann habe. Er sollte sich gegen seinen Kontrahenten, den "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier, darin messen, sich in einen Türrahmen einzuklemmen, ohne Festhalten und ohne dass die Füße den Boden berühren. Aber damit nicht genug, sollte man sich in dieser Stellung von Skiklamotten befreien und in Lederhosen umsteigen. Der Schnellere siegt. Für Johann ein Leichtes, sofort wurde ein Video gedreht und an Kai Pflaume gesandt. Johann hatte es geschafft, er durfte bei "Klein gegen Groß" mitmachen und außerdem noch sein Idol Gabalier kennenlernen - er war glücklich. "Aber aufgeregt war ich gar nicht, ich habe auch nicht so viel geübt, nur jeden zweiten Tag", berichtet Johann ganz cool.

Anzeige

Ende Oktober wurde es dann ernst, die ganze Familie flog von Freitag bis Montag zu den Fernsehaufnahmen nach Berlin. Samstag lief die Generalprobe, wenn auch ohne Gabalier, da dieser noch ein Konzert hatte. Aber Sonntag vor der Aufzeichnung traf Johann endlich auf den Musiker. "Er ist unheimlich nett und eigentlich ein ganz normaler Mensch wie du und ich - gar nicht eingebildet oder so", erzählt Johann. Er hat mit Gabalier ausführlich übers Skifahren gefachsimpelt, ehe die Familie erst mal in einem separaten Raum warten musste, während Kai Pflaume sich mit den Stargästen auf der Couch unterhielt. "Da war ich dann doch ziemlich aufgeregt, hatte Lampenfieber und mein Puls raste", gibt Johann unumwunden zu. "Kurz vor Beginn des Duells war die Aufregung total weg, ich war so cool wie immer", schiebt er aber gleich stolz nach. Über Johanns großen Auftritt wird hier nichts verraten, auch der Sieger bleibt vorerst im Dunkeln.

After-Show-Party

Nach der Aufzeichnung gab es eine große After-Show-Party. Johann war sehr traurig, dass "sein" Gegner Gabalier aufgrund anderweitiger Verpflichtungen nicht teilnehmen konnte. "Kai Pflaume war sehr nett", heben Johann und seine Eltern hervor und er hat die teilnehmenden Kinder über alles gestellt. Besonders wichtig: Jedes Kind wurde gefeiert, egal ob Sieger oder nicht. Allein das Dabeisein und der Mut zum Duell zählen.

Fünf Mal pro Jahr stellen sich bei Kai Pflaume in "Klein gegen Groß" internationale Stargäste in neun Duellen ihren kleinen Herausforderern. Dieses Mal sind unter anderem Dolph Lundgren, Rolando Villazon, Smudo, Marie Bäumer, Frank Plasberg, Arthur Abele und Andreas Gabalier mit dabei.