Großes Bauprojekt mit Tiefgarage in der Herderstraße in...

Im Herderweg in Watzenborn-Steinberg wird fleißig gebaut.  Foto: Safran

46 neue Wohnungen werden bis Sommer 2021 in der Watzenborn-Steinberger Herderstraße gebaut. Das Grundstück, auf dem sie entstehen, hat in den vergangenen Jahren schon einige...

Anzeige

. Watzenborn-Steinberg (psa). 46 neue Wohnungen werden bis Sommer 2021 in der Herderstraße gebaut. Das Grundstück, auf dem sie entstehen, hat in den vergangenen Jahren schon einige Male die Mieter und Besitzer gewechselt.

Dort wo einst über 25 Jahre ein Pohlheimer Supermarkt war, heben jetzt Bagger eine gewaltige Grube aus. Ein Stück weiter hinten stehen schon die ersten Mauern. Sie gehören zu einem der insgesamt drei Gebäude, die hier, mitten in Watzenborn-Steinberg, bis zum Sommer nächsten Jahres entstehen sollen. Die beiden größeren davon sollen vier Stockwerke haben, das dritte, kleinere hingegen nur drei. In ihnen werden insgesamt 46 Eigentumswohnungen mit ein bis vier Zimmern Platz finden. Die Fläche der Wohnungen variiert von 47 bis 94 Quadratmeter Nutzfläche. Der Makler schreibt in einer Broschüre, dass "alle Generationen und Familiengrößen" angesprochen werden sollen. Etwa die Hälfte der Wohnungen ist bereits vergeben oder reserviert.

In einer Grube, die momentan noch in der Herderstraße klafft, entsteht eine große Tiefgarage mit 84 Parkplätzen. Sie ist notwendig, weil in Pohlheim pro Wohneinheit zwei Stellplätze verlangt werden. Etwa die Hälfte der freien Flächen um die Häuser herum sollen Gärten werden - zu ihnen werden zwar alle Bewohner Zugang haben, direkte Anwohner eines Gartens aber ein Sondernutzungsrecht in Anspruch nehmen können. Auf dem Rest des freien Areals sollen Fahrradständer, Gehwege und weitere Parkplätze für Besucher Platz finden.

Von 1974 bis zum Anfang der 2000er stand auf dem 3341 Quadratmeter großen Grundstück ein Rewe-Markt. Dieser schloss jedoch, als die Entstehung der Neuen Mitte bekannt wurde. Als Nachfolger des Supermarktes pachtete 2002 die Drogeriekette Schlecker das Areal, bis zum Umzug in die Neue Mitte. Danach siedelte sich ein Logistikunternehmen an. In all der Zeit gehörte das Gelände Gerhard Klingelhöfer senior. Er betrieb seit 1991, parallel zu den wechselnden Mietern, hier eine Autowaschanlage. 2018 verkaufte er das Grundstück an die Lindener Gesellschaft für Handel und Immobilien (GHI). Diese ist ein Unternehmen des Investors Jörg Fischer, der durch das einst geplante Outletcenter in Garbenteich und sein Engagement beim FC Gießen besondere Bekanntheit erlangte. Seine Firma plante mutmaßlich die nun dort entstehenden Häuser, verkaufte das Projekt aber letztendlich an den aktuellen Bauträger, die 4vBau GmbH. Zu den Details der Übernahme wollte auf Nachfrage keine der beiden Firmen Auskunft geben.

Anzeige

Es macht den Eindruck als hätten sich die Nachbarn mit der Zukunft des Grundstücks mitten in ihrer Straße gut arrangiert: Sie sitzen teils in ihren Gärten und beobachten, wie auch einige Passanten, das Treiben auf der Baustelle. Das Projekt scheint auch in die Nachbarschaft zu passen: direkt daneben stehen bereits einige Mehrfamilienhäuser. Wenn die Arbeiten im kommenden Jahr abgeschlossen sind, sollte Ruhe einkehren. Nicht nur in die Gegend, sondern auch in die belebte Geschichte des Grundstücks, auf dem auch einst ein bis heute ungelöster Mord geschah.