Marihuana, vier Waffen und Patronen in Haus in Gonterskirchen

Die Drogenplantage wurde im Keller des Wohnhauses in Gonterskirchen gefunden.  Foto: Polizeipräsidium Mittelhessen

Beamte des Drogenkommissariats haben in einem Haus in Gonterskirchen eine Plantage mit 27 Marihuana-Pflanzen stillgelegt. Ein 38-Jähriger erklärte, er habe damit seinen...

Anzeige

GONTERSKIRCHEN. Zwei Pistolen, zwei Revolver, 27 fast erntereife Marihuana-Pflanzen und verschiedene Utensilien dazu stellten Beamte des Gießener Drogenkommissariats in der vergangenen Woche in einem Haus im Laubacher Stadtteil Gonterskirchen sicher. Die kleine Plantage wurde von den Beamten am Dienstag, 12. Oktober, stillgelegt, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Auf die Spur des Verdächtigen kamen die Ermittler, als es Hinweise darauf gab, dass dort illegal Strom abgezapft wurde. Bei den dann eingeleiteten Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf eine Indoor-Plantage.

Nachdem ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erlassen worden war, fuhren Polizeibeamte zu dem Haus in Gonterskirchen auf und trafen auf einen 38-jährigen Mann, der dort wohnte. Bei der Durchsuchung wurden die Polizisten schnell fündig. Im Keller stellten sie die Plantage mit 27 Pflanzen und den notwendigen Utensilien sicher. Außerdem wurden vier Schusswaffen und mehrere Patronen gefunden.

Gegen den Verdächtigen, der nach den polizeilichen Ermittlungen entlassen wurde, laufen neben den Verfahren wegen des illegalen Anbaus von Drogen auch Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Dass der Mann nicht in Untersuchungshaft genommen wurde, begründete Polizeipressesprecher Jörg Reinemer auf Anfrage damit, dass er einen festen Wohnsitz habe. Außerdem habe der 38-Jährige angegeben, das Marihuana zum eigenen Verbrauch angebaut und keinen Handel betrieben zu haben.

Anzeige

Weitere Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Gießen unter 0641/7006-2555.

Von red/vb