90 Jahre Handball auf 76 Seiten

Vorsitzende Barbara Aff zeigt die Broschüre zum 90-jährigen Bestehen und Abteilungsleiter Norbert Volk präsentiert ein Trikot aus den Anfangsjahren. Foto: Schu

90 Jahre Handball im TV 1864 Hausen, dieses Ereignis hätte bereits im vergangenen Jahr gefeiert werden können. Um nicht ganz auf ein wenig Hausener Handballgeschichte im...

Anzeige

HAUSEN. 90 Jahre Handball im TV 1864 Hausen, dieses Ereignis hätte bereits im vergangenen Jahr gefeiert werden können. Um nicht ganz auf ein wenig Hausener Handballgeschichte im Jubiläumsjahr verzichten zu müssen, hat man im Juni 2020 mit der Erstellung einer Artikelserie begonnen, die von diesem Zeitpunkt an wöchentlich bis einschließlich Ende Januar 2021 in den Pohlheimer Stadtnachrichten veröffentlicht wurden, ebenso auf der Homepage der HSG Pohlheim.

Vorsitzende Barbara Aff zeigt die Broschüre zum 90-jährigen Bestehen und Abteilungsleiter Norbert Volk präsentiert ein Trikot aus den Anfangsjahren. Foto: Schu
Die Gründungsmannschaft 1930 (von links oben nach rechts unten): Theo Maid, Wilhelm Jost, Otto Schardt, Wilhelm Koch, Karl Jost, Karl Koch, Wilhelm Münch, Karl Vonderheidt, Ludwig Klöß, Heinrich Ruppenthal, Karl Münch und Ernst Schepp. Foto: TV Hausen

35 Originalartikel zu 90 Jahre Hausener Handball sind dabei entstanden, die bei den Lesern und Mitgliedern sowie ehemaligen Akteuren gut ankamen. „Das Erstellen der Artikelserie war wie ein Handballspiel, Ideen wurden wie Bälle Nachkommen von Gründungsvätern zugeworfen und in Artikel verwandelt, andere wurden verworfen, Bilder den Organisatoren zugespielt, oder es wurde angedeutet, wer noch welche hat“, wie Handballer Norbert Volk, seit zwei Jahren Abteilungsleiter Handball, hervorhob. Zu den Autoren dieser bebilderten Artikelserie gehören Katja Müller, Barbara Aff, Matthias Weber, Norbert Schlagdenhauffen, Norbert Volk, Nico Bepler, Kurt Maier, Wilfried Schwarz, Karl-Wilhelm Wüst und Horst Günter Schmandt. Neben den Autoren stellten auch Hanne Müller, Helmut Schepp, Veith Becker, Helmut Jost, Karlheinz und Silke Jost, Sieglinde Tamm, Klaus Täubert und Gerhard Reitz alte Fotos zur Verfügung.

Die Artikelserie wurde in einer 76-seitigen Broschüre zusammengefasst, die in einer ersten Auflage von 200 Stück jetzt fertiggestellt und von der Vereinsvorsitzenden Barbara Aff, die auch als Lektorin fungierte und Handballabteilungsleiter Norbert Volk, der die Idee dazu hatte und den redaktionellen Teil übernahm, am Dienstag vor dem Sportheim des TV Hausen der Presse vorgestellt wurde. Die Broschüre wird in den nächsten Tagen kostenlos an Mitglieder verteilt und ist ein Teil des Konzeptes, um das 90-jährige Bestehen der Handballabteilung zu würdigen, wie Norbert Volk bei der Präsentation betonte und ergänzte, dass die einzelnen chronologisch verfassten Artikel ein Beweis dafür sind, wie viel die Handballer im TV 1864 geleistet haben.

Anzeige

Themen, in denen die vergangenen 90 Jahre Handball in Hausen noch einmal deutlich und lebhaft werden, sind unter anderem „Die Gründerzeit des Hausener Handballs“, „Handballer legen Grundstein für erfolgreiche 1960er Jahre“, „Großes Ziel war die 1. Mannschaft – aber die erste Liebe?“, „Der TV Hausen baut sein Sportheim“, „Damenhandball im TV Hausen“, „Handball- Bezirksmeister 1965/66 Gießen-Marburg“, „Hausener Handballer in Paris 1970“, „Gründung der SG Pohlheim – Ein Erfolgsprojekt!“, „40 Jahre später – Eine Reise in die Vergangenheit“ und viele mehr. Darüber hinaus kann man der bebilderten Broschüre noch zahlreiche Beiträge über errungene Meisterschaften sowie sportliche Erfolge und gesellschaftliche Aktivitäten entnehmen, die noch vielen in Erinnerung sind.

Es war im Frühjahr 1930, als die Handballabteilung des TV 1864 Hausen auf Initiative von Otto Schardt gegründet wurde. Seitdem gab es unzählig viele Aktivitäten der Handballer, deren Familien und Helfer in Ligaspielen, Turnieren, Festlichkeiten, Bauaktivitäten, Stammtischgesprächen im Sportheim oder bei „Finke in der Jahneiche“ bis zur Gegenwart in der HSG Pohlheim. Geprägt waren und sind viele Aktivitäten durch bestens bekannte Hausener Handball-Familien-Dynastien beziehungsweise stark engagierter Persönlichkeiten. Ein sehr aktives Vereinsleben mit seinen vielen ehrenamtlichen Helfern war neben dem Bau des Sportheimes auch ein Grundstein für die sportlichen Erfolge, zu denen die urkundlich festgehaltenen rund 40 Meisterschaften und Aufstiege bis hin zur SG- oder HSG Pohlheim, die am 16. April 1983 im Sportheim Hausen gegründet wurde, gehörten. Wilhelm Müller und Walter Jost (beide TV Hausen) sowie Willi Daschke und Otto Ludwig Happel (beide TV 07 Watzenborn-Steinberg) unterzeichneten seinerzeit den Gründungsvertrag. Die SG Pohlheim und somit die Abteilung Handball des TV 1864 Hausen wurde im Juni 2002 in die HSG Pohlheim überführt, die bis heute sehr erfolgreich agiert, von den Minis bis hin zur Oberligamannschaft. Auch in der HSG sind die Hausener Handball-Dynasten eine feste Stütze, ob auf dem Feld, als Trainer oder Helfer, wie Norbert Volk in seinem Beitrag feststellte.

In seinem Jubiläumsjahr hat die Handballabteilung des TV Hausen allen Jugendmannschaften der HSG Pohlheim jeweils einen Satz Trikots gesponsert. Wegen der Corona-Pandemie und des Spielverbots konnte das vorgesehene Sponsoring für die Auswärtsfahrten der Oberligamannschaft noch nicht erfolgen. Auch das Versprechen an die jugendlichen Zuschauer und Fans, für sie die Auswärtsfahrten zu finanzieren, konnte wegen der fehlenden Spiele noch nicht eingelöst werden. Erreichen möchte man damit, dass die Jugendlichen, auch wenn sie kein Handball spielen wollen, zumindest davon begeistert und ihr Interesse daran finden werden.

Beim TV 1864 Hausen hofft man, dass die Corona-Vorschriften es bald zulassen, zumindest auf der Terrasse des Sportheims, das seit Monaten geschlossen hat, sich treffen zu können und man die Außenwirtschaft wieder öffnen kann, damit die Begegnungen und Kontakte wieder möglich sind. Wenn alles klappt, soll die Feier zum 90-Jährigen im Sommer rund um das Sportheim nachgeholt werden.