Unfall auf der A3 mit sieben Verletzten

Ein Schild warnt vor einem Unfall auf der Strecke.  Symbolfoto: Fotolia/Benjamin Nolte

Bei einem Auffahrunfall auf der A3 sind am frühen Sonntagmorgen drei Menschen schwer und vier leicht verletzt worden. Der Verkehr staute sich kilometerlang.

Anzeige

BRECHEN. Am frühen Sonntagmorgen hat sich auf der A3 ein schwerer Autounfall ereignet. Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 34 Jahre alter Mann mit seinem siebenfach besetzten Fahrzeug auf Höhe der Gemeinde Brechen (Kreis Limburg-Weilburg) aus bisher ungeklärter Ursache auf das vor ihm fahrende Fahrzeuggespann eines 40 Jahre alten Bulgaren auf.

Gespann überschlägt sich

Dadurch überschlug sich der Anhänger des Gespannes mitsamt der darauf geladenen Fahrzeuge und landete im Grünstreifen. Die Fahrzeuge kamen mittig auf der Fahrbahn zum Stehen. Durch den Zusammenstoß wurde der Beifahrer des Unfallverursachers im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden.

Ein weiterer Insasse des Fahrzeuges musste aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden. Insgesamt wurden drei Personen schwer und vier Personen leicht verletzt. Der bulgarische Fahrer blieb unverletzt. Durch den Verkehrsunfall, den Einsatz der Rettungskräfte mit Rettungshubschrauber sowie die Spurensicherungs- und Bergungsarbeiten blieb der Streckenabschnitt für insgesamt drei Stunden gesperrt. In der Spitze staute sich der Verkehr auf einer Länge von 6 Kilometer.

Von mpz