Mann in Hadamar durch Hundebiss verletzt

ARCHIV - Der Schriftzug «Polizei» ist am 21.10.2016 in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) auf der digitalen Anzeigenleiste auf dem Dach eines neuen Funkstreifenwagens der Landespolizei zu sehen. Die Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern klagen über Personalmangel, fehlende Anerkennung und zunehmende Gewalt gegen sie. Nun stocken auch noch die Tarifverhandlungen mit dem Finanzministerium. (zu dpa «Polizisten fordern Tariferhöhung wie im Öffentlichen Dienst» vom 26.04.2017) Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Ein Hund hat auf einem Feldweg bei Hadamar einen 44-Jährigen gebissen. Der kniehohe Vierbeiner sowie ein weiterer Hund waren ohne Leine und Herrchen unterwegs.

Anzeige

HADAMAR. Ein freilaufender Hund hat am Dienstagabend auf einem Feldweg bei Hadamar einen Mann gebissen und verletzt. Laut Informationen der Polizei war der 44-Jährige gegen 20.10 Uhr auf dem Feldweg zwischen der Reisstraße und dem Friedhofsweg unterwegs, als er von zwei freilaufenden Hunden angefallen wurde. Ein Hund biss dem Mann in den linken Oberschenkel. Ein Hundehalter sei weit und breit nicht zu sehen gewesen.

Der Hund, der den Mann gebissen haben soll, soll etwa kniehoch mit hellbraunem bis sandfarbenem Fell, ähnlich einem" kurzbeinigen Labrador" gewesen sein. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06431/9140-0 entgegen.

Von red