Meinung

Kommentar zur Wahl in Diez: Bürger wählen Neuanfang

R
Redaktion
Nun muss die 26-Jährige beweisen, dass sie „regieren“ kann.

Mit nur 26 Jahren ist die Diezerin nach oben gestürmt und hat den Amtsinhaber nach nur einer Amtsperiode vom Chefsessel gestoßen. Nun muss sie beweisen, dass sie „regieren“ kann.

Anzeige

VON ROLF GOECKEL

Sieben Millionen Euro? Greensill? War da was? Alles Schnee von gestern. Mit Maren Busch haben die Bürger einen Neubeginn an der Spitze der Verbandsgemeinde Diez gewählt - und was für einen! Mit nur 26 Jahren stürmt die quirlige Diezerin ganz nach oben und stößt Amtsinhaber Michael Schnatz (SPD) nach nur einer Amtsperiode vom Chefsessel.

Wer Maren Busch in den letzten Wochen erlebt hat, hat das Feuer gespürt, das sie antrieb, die Begeisterung, mit der sie ihre Kandidatur anpackte. Sie ging auf die Menschen zu, interessierte sich für ihre Anliegen, hörte zu und wollte wissen, wo der sprichwörtliche Schuh drückt. Diesem Engagement ist es wohl zu verdanken, dass die Wahlbeteiligung in der VG Diez auf respektable 37,5 Prozent stieg und Maren Busch zum Sieg trug. Das hat auch der Demokratie gut getan.

Anzeige

Doch nun wird die 26-Jährige beweisen müssen, dass sie auch „regieren“ kann. Denn eine Verwaltung von 110 Mitarbeitern zu führen, ist kein Pappenstiel. Prognose: Maren Busch wird die Herausforderung meistern, denn sie ist organisiert, hat Ideen, Gespür - und - das wohl Wichtigste - sie kann Menschen mitnehmen.