SEK rückt nach Schussgeräuschen in Steinbach an

Für den Einsatz eines Spezialkommandos der Polizei wurde der Ortskern von Steinbach am Pfingstsonntag komplett gesperrt. Foto: Klaus-Dieter Häring

Der Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos hat am Pfingstsonntag im Hadamarer Stadtteil Steinbach für Aufsehen gesorgt. Zeugen hatten nach Knallgeräuschen die Polizei gerufen.

Anzeige

HADAMAR-STEINBACH. Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos stehen am frühen Sonntagnachmittag in Steinbach mit gezückten Waffen, darunter Maschinenpistolen, vor einem Haus in Steinbach. Die Umgebung ist abgeriegelt, Anwohner verfolgen das Szenario aus der Ferne. Wie kam es zu der Situation?

Nach unseren Informationen sollen Zeugen mehrere Knallgeräusche der Limburger Polizei gemeldet haben und diese als Schüsse eingeordnet haben.

Ein Großaufgebot der Polizei hat am Pfingstsonntag im Hadamarer Stadtteil Steinbach für Aufsehen gesorgt.   Foto: Jörg Fritsch
Ein Großaufgebot der Polizei hat am Pfingstsonntag im Hadamarer Stadtteil Steinbach für Aufsehen gesorgt. (© Jörg Fritsch)

Im Rahmen der sofort eingeleiteten polizeilichen Maßnahmen wurden starke Polizeikräfte zusammengezogen und ein Wohnhaus, welches im Rahmen der Ermittlungen lokalisiert werden konnte, umstellt.

Anzeige

Bei der Durchsuchung des Hauses und der Nebengebäude fanden die Beamten insgesamt vier Hülsen Schreckschussmunition und eine Schreckschusspistole.

Lesen Sie auch: %3CDnmLink href="https://www.mittelhessen.de/lokales/marburg-biedenkopf/landkreis-marburg-biedenkopf/klinikumsleiter-warnt-vor-zu-fruhen-lockerungen_23745406" rel="noFollow" target="_blank">Klinikumsleiter warnt vor zu frühen Lockerungen [plus-Inhalt]

Bei dem mutmaßlichen Schützen soll es sich nach Angaben der Hausbewohner und des Vermieters um einen ehemaligen Bewohner handeln. Dieser hatte sich vor dem Eintreffen der Polizei bereits in unbekannte Richtung entfernt und wurde im Rahmen der Fahndung nicht mehr angetroffen.

Die Kriminalpolizei Limburg hat die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Sachstand kam es zu keiner Bedrohung und es wurden auch keine Personen verletzt.

Während des Einsatzes war die Langstraße für den Verkehr für rund vier Stunden gesperrt.