Trockner brennt: Mann in Kirberg schwer verletzt

In Kirberg gerät ein Trockner in Brand. Beim Versuch, diesen selbst zu löschen, atmet ein 55-Jähriger sehr viel Rauchgas ein. Symbolfoto: Kalle Kolodziej/Fotolia

Der 55-Jährige wollte in Kirberg am Mittwochabend der Ursache für den Brandgeruch nachgehen. Im Keller stand der Trockner in Flammen.

Anzeige

HÜNFELDEN-KIRBERG. Hünfelden-Kirberg (red). Ein 55 Jahre alter Mann hat versucht, einen in Brand geratenen Trockner selbst zu löschen, ist dabei aber schwer verletzt worden. Am Mittwochabend, 6. April, ging in Kirberg im Nussbaumweg gegen 19.20 Uhr der Wäschetrockner in Flammen auf. Zwei Hausbewohner, teilte die Polizei mit, hätten gerade beim Abendessen gesessen, als sie Brandgeruch wahrnahmen. Der 55-Jährige ging in den Keller, um der Ursache auf den Grund zu gehen, und entdeckte den brennenden Trockner. Er löschte die Flammen mit einem Wassereimer, wobei er allerdings viel Rauch einatmete. Nach Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte den Brand vollends ab und lüftete den Keller des Hauses. Der Sachschaden wird auf mindestens 5000 Euro geschätzt.