Löhnbergs Schützen wollen bauen

Schützen-Chef Frank Schuster (von links) und der stellvertretende Sportleiter Torsten Riewe besprechen mit dem Landschaftsarchitekten Dirk Pott sowie Bürgermeister Frank Schmidt die Baumaßnahmen. © Gemeinde Löhnberg

Weil am und im Schützenhaus Löhnberg diverse Baumaßnahmen geplant sind, hat sich der Verein nun mit der Gemeindeverwaltung zum Vor-Ort-Termin getroffen.

Anzeige

LÖHNBERG. Löhnberg (red). Der Schützenverein "Tell" 1900 hat einige Maßnahmen im und um das Schützenhaus in Löhnberg vor. Bei einer Vor-Ort-Begehung sprachen der Vorsitzende Frank Schuster sowie der stellvertretende Sportleiter Torsten Riewe mit Bürgermeister Frank Schmidt (SPD) sowie Landschaftsarchitekt Dirk Pott über die Arbeiten, welche im Außenbereich angedacht sind.

Der Eingang zum Schützenhaus über die Seite des Gebäudes ist nicht der Haupteingang und auch für Rettungskräfte ist dies ein schwieriger Zugang. Daher soll die Zufahrt zum Schützenverein sowie der Haupteingang wieder zugänglich gestaltet werden. Um dies zu ermöglichen, wird das ehemalige Gebäude des Tennisclubs abgerissen und die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge hergestellt.

Im unteren Bereich, wo derzeit das alte TC-Gebäude steht, soll zudem eine Anlage zum Bogenschießen entstehen. Mit der Felswand im Hang gebe es eine natürliche Begrenzung der Anlage. Die aktuelle Grillstelle soll jedoch auch beibehalten werden. Insgesamt wünsche sich der Verein eine multifunktionale Zufahrt.

Doch nicht nur im Außenbereich stehen einige Maßnahmen an, auch im Innenbereich müssen die Mitglieder des Schützenvereins anpacken, da sie einige Auflagen umsetzen müssen. Die Toiletten stammen noch aus den 70er-Jahren und bedürfen einer dringenden Erneuerung. Zudem soll auf dem Pistolenstand eine neue Lüftungsanlage installiert werden. Damit diese über den 25 Meter langen Raum vernünftig funktioniert, bekommt er einen neuen Zugang, da der alte Zugang für die Technik zugemauert werden muss.

Anzeige

"Die Gemeinde unterstützt die Arbeiten sehr gerne, genauso wie bei den anderen Sportvereinen", so Schmidt. Dafür sei bereits in den Haushalt 2021 eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 80.000 Euro für die Sanierung eingestellt worden.

Aktuell wartet der Verein auf die Abrissgenehmigung für das alte TC-Vereinsheim. Liege diese vor, könnten die Arbeiten im Außenbereich beginnen.