Pfui! ruft da ein jeder: Garst'ger Struwwelpeter!

Viele Kinder haben mit Schrecken gelesen, wie einem Kind die Daumen abgeschnitten werden, ein Junge verhungert: Der "Struwwelpeter" war brutale Erziehungshilfe im auf Zucht und...

Anzeige

. Viele Kinder haben mit Schrecken gelesen, wie einem Kind die Daumen abgeschnitten werden, ein Junge verhungert: Der "Struwwelpeter" war brutale Erziehungshilfe im auf Zucht und Gehorsam ausgerichteten Deutschland des Jahres 1844. In Löhnberg haben sich Peter Grün alias "Pit Grün" und Ralf Ringsdorf alias "Rudi" des Stückes angenommen, es ins 21. Jahrhundert befördert. Sie haben die Geschichten bearbeitet und präsentieren einen Mix aus Musical, Show, Theater und Varieté. Am Mehrgenerationenhaus ließen sie den "Struwwelpit" in der zweiten Auflage aufs Publikum los - zur Freude der Kinder, die euphorisch bei der Sache waren, mitgefiebert und -gelitten haben. red/Foto: MGH Löhnberg