Freundeskreis betreibt das Ferienheim Winnau weiter

Der Freundeskreis Ferienheim Winnau kann auf viele Übernachtungen verweisen. © Klaus-Dieter Häring

Seit 2015 betreibt der Freundeskreis das Ferienheim Winnau mit 34 Betten sowie einer großzügigen Außenanlage mit Zeltplatz. Nun wurde der Betrieb über 2025 hinaus beschlossen.

Anzeige

MENGERSKIRCHEN/WALDBRUNN/WEILBURG. Der Freundeskreis Ferienheim Winnau wird auch über das Jahr 2025 hinaus das Ferienheim in der Gemarkung Mengerskirchen betreiben. Diesen weichenstellenden Beschluss hat jetzt die Mitgliederversammlung gefasst.

Die aktuelle Nutzungsvereinbarung mit der katholischen Kirchengemeinde "St. Blasius" Westerwald wäre am 31. Dezember 2025 ausgelaufen. Bereits jetzt gibt es Buchungswünsche für den Zeitraum 2026 und 2027. Seit 2015 betreibt der Freundeskreis das Ferienheim mit 34 Betten sowie einer großzügigen Außenanlage mit Zeltplatz und konnte in dieser Zeit 7163 Gäste mit 28.363 Übernachtungen begrüßen.

Zuvor hatte der Verein das Haus umfassend saniert und modernisiert, vor dem Abriss gerettet. Jetzt wurde das komplette Dach erneuert und der Verein hat eine Photovoltaikanlage erworben. Insgesamt hat der Verein nunmehr 630.000 Euro in die Zukunftsfähigkeit des Ferienheimes investiert. 1967 hatte die katholische Kirchengemeinde "St. Johannes der Täufer" Lahr auf Initiative von Pfarrer Artur Reitz das Haus errichtet.

Der Freundeskreis Ferienheim Winnau zählt aktuell 199 Mitglieder. Pfarrer Artur Reitz, dessen 100. Geburtstag im kommenden Jahr ansteht, fungiert als Präses. Den Vorstand bilden: Hans-Peter Schick (Vorsitzender), Klaus Rohletter (zweiter Vorsitzender), Tamara Daum-Schick (Schatzmeisterin) Stefan Rohletter (Schriftführer) und als Beisitzer Klaus Dapprich, Marita Jeuck Sebastian Jeuck und Christine Klebach. Die Geschäftsstelle befindet sich in Weilburg.