Kleine Füße kommen ganz groß raus

Marco Schneider lässt Kinder über "Flusssteine" balancieren. © Kerstin Kaminsky

Nur ein Drittel der Kinder wird mit gesunden Füßen groß. Ein Orthopäde hat in Niederbrechen genau hingeschaut.

Anzeige

BRECHEN-NIEDERBRECHEN. Unsere Füße sind wirklich toll, betonte der Orthopäde Marco Schwarz bei seinem Besuch im Kindergarten St. Maximin in Niederbrechen.

Anhand eines anatomischen Modells zeigte er, wie der menschliche Fuß aufgebaut ist. "Und was kann man alles mit dem Fuß machen?", fragte er die Kinder. Die Antworten prasselten nur so auf ihn ein: laufen, rennen, springen, Fußball spielen, tanzen . . .

Und dies galt es dann auch gleich einmal barfüßig auszuprobieren. Mehr noch, denn der Mediziner und seine Arzthelferin Annika Kern hatten Dinge mitgebracht, wie sie bei präventiven und therapeutischen Kursen zur Kräftigung der Fußmuskulatur genutzt werden. So sollten die Kinder auf einer sandgefüllten, etwa zehn Zentimeter dicken Schlange balancieren oder mit geschlossenen Beinen über sie hinweg hin und her springen. Auf dem Boden sitzend mussten sie Bälle mit den Füßen an eine Wand werfen.

Außerdem bekamen die Kinder die Aufgabe, einen gedachten Wasserlauf zu überwinden, indem sie über verschieden hohe "Flusssteine" kletterten. "Bei dieser Übung wird sowohl das Greifen der Füße als auch das Gleichgewicht trainiert", erklärte der Experte. Auch schulten die Kinder dabei die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Eine besondere Herausforderung meisterten die Mädchen und Jungen mit einem zwischen die Zehen geklemmten Stift. Dass man mit dem Fuß malen kann, hatten sie bislang noch nicht gewusst.

Anzeige

Mit einem Tanz endete die Stunde in der Kita. Dabei schlüpften die Kinder pantomimisch in verschiedene Tierrollen. Sie trippelten wie eine Maus, hüpften wie ein Frosch, schlichen wie ein Tiger, staksten wie ein Storch oder galoppierten wie ein Pferd. Auch der einbeinige Stand des Flamingos war Teil der Choreographie, die vom Arzt und seiner Helferin vorgetanzt wurde. Ein Video für das Nachtanzen daheim gibt es unter www.aktion-orthofit.de."Ich hatte über den Berufsverband der Orthopäden und Unfallchirurgen von der Aktion Orthofit gehört", sagt Marco Schwarz. Zweck der Aktion ist es, in Kitas und Grundschulen spielerisch den Spaß an Bewegung zu vermitteln. Zudem erhält jedes Kind eine Aktionsmappe mit Informationen und Begleitmaterial.

Die richtigen Schuhe tragen

"Für die Entwicklung der Kinderfüße ist es wichtig, die richtigen und passenden Schuhe zu tragen", so der Arzt. Deshalb bekamen die Orthofit-Kinder auch alle ihre Füße vermessen und die individuelle Schuhgröße in eine Urkunde über die Teilnahme an der Aktion vermerkt. Auch wenn kindliche Patienten in der orthopädischen Praxis eher selten gesehen werden, so ist es Schwarz wichtig, aufzuklären. 99 Prozent aller Kinder kämen zwar mit gesunden Füßen auf die Welt, doch nur ein Drittel werde mit gesunden Füßen erwachsen.

Kita-Leiterin Iolanda Ianniello-Weigl findet es großartig, dass sich der Orthopäde und seine Helferin die Zeit nehmen, die Aktion mit allen vier Gruppen durchzuführen. "Seit unser Turnraum von einer zusätzlichen Gruppe genutzt wird, ist die regelmäßige Bewegung leider etwas eingeschlafen."