Kandidaten stellen sich den Fragen bei der Podiumsdiskussion

300 Bürger haben am Dienstagabend in der Villmarer König-Konrad-Halle die Chance genutzt, den sieben Villmarer Bürgermeisterkandidaten auf den Zahn zu fühlen. 

Anzeige

Villmar. 300 Bürger haben am Dienstagabend in der Villmarer König-Konrad-Halle die Chance genutzt, den sieben Villmarer Bürgermeisterkandidaten auf den Zahn zu fühlen.

Unter der Moderation von Redaktionsleiter Mika Beuster (4. v. l.) erlebten sie bei der TAGEBLATT-Podiumsdiskussion (v. l.) Andreas Städtgen (parteilos), Matthias Rubröder (CDU), Roland Thoms (UFBL), Thomas Dornoff (parteilos), Stefan Anschütz (parteilos), Amtsinhaber Arnold-Richard Lenz – der Sozialdemokrat tritt unabhängig an – und Axel Paul (AAV).

Sie mussten Farbe bekennen, was sie mit dem Marktflecken vorhaben. Wohin geht es mit den Finanzen? Was darf nicht auf die lange Bank geschoben werden? Wie wird der Marktflecken attraktiver? Nicht nur von Moderator Mika Beuster, sondern auch aus dem Publikum kamen Fragen. Bürger hatten zuvor auch das, was sie wissen wollten, an die Redaktion gesandt. (chm/Foto: Glotz)

Anzeige