Acht Bands rocken den Affentanz

"Elfmorgen" aus Frankfurt stehen am Affentanz Festival auf der Bühne. Foto: privat

Das Affentanz Festival steigt in der dritten Ausgabe und zum zweiten Mal in der Volkshalle in Kubach am Samstag, 12. Oktober.

Anzeige

WEILBURG-KUBACH. Das Affentanz Festival steigt in der dritten Ausgabe und zum zweiten Mal in der Volkshalle in Kubach am heutigen Samstag, 12. Oktober. Mit von der Partie sind acht Bands aus Weilburg, Limburg, Jönköping und Malmö (beide Schweden), Frankfurt und München.

"Die Halle in Kubach bietet sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten und Vorteile, die wir sehr zu schätzen wissen, zum Beispiel die schon vorhandene Bühne und relativ kurze Wege, die den Auf- und Abbau erleichtern", sagt Ioanna Avrami vom Affentanz-Team. Auch die Größe der Volkshalle sei ideal, um ein größeres Publikum zu empfangen.

Idee entstand Anfang des Jahres 2017

Anzeige

Veranstaltet wird das Konzert von Affentanz Musikkultur. Vorsitzende sind Christoph Hammer, Jan Avrami, beide von der Band "RoadRage" und Gunnar Zettel von der Band "Fatzke". Die Idee zum Affentanz Festival sei zu Beginn des Jahres 2017 gereift, als sich die Bands "RoadRage" und "Fatzke" zusammensetzten, um ein gemeinsames Konzert in der heimischen Region zu organisieren. "Der Name und das dazugehörende Logo des Festivals waren schnell gefunden, da sich in dem damaligen Band-Logo der Band Fatzke sowie auf der kurz zuvor erschienenen CD der Band RoadRage je ein Affe befand", sagt Avrami.

Die Fotografin Rebecca Hammer habe sich fortan dem Veranstaltungsteam angeschlossen und so seien einige befreundete Bands eingeladen und ein Headliner gesucht worden. Nach dem ersten Festival hätten sich weitere Freunde dem Organisations-Team angeschlossen und von da an habe der Gründung eines Vereins nichts mehr im Wege gestanden.

Zweck des Vereins sei die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere die Förderung von Musik- und Jugendkultur. Der Satzungszweck werde insbesondere durch die Organisation und Durchführung von Konzerten und Veranstaltungen verwirklicht. Ziel sei es, eine Plattform zu schaffen, auf der junge regionale, nationale und internationale Künstler und Künstlergruppen sich öffentlich präsentieren können. "Somit werden Kontakte und Freundschaften zwischen verschiedenen Kulturen, Subkulturen, Künstlern und Vereinigungen geschlossen", sagt Avrami.

Neben dem Affentanz Festival veranstaltet der Verein kleinere "Affentänzchen" in verschiedenen Locations. Dort treten regelmäßig zwei bis drei kleinere regionale, überregionale sowie internationale Bands auf. Des Weiteren wolle sich der Verein zukünftig mit Spenden- und Benefizevents an der Unterstützung von zu fördernden Organisationen beteiligen, wie etwa der Flüchtlingshilfe und VivaConAqua.

Die Organisation beim Affentanz Festival in Kubach wird hauptsächlich von den Gründungsmitgliedern in die Hand genommen. Das Team besteht aus 13 Personen. Jeder arbeite ehrenamtlich neben dem eigentlichen Beruf oder Studium. Dabei würden Teams für gewisse Aufgabengebiete gebildet, wie Bandbooking, Finanzen/Sponsoring, Getränke, Marketing und Social Media. Bei regelmäßigen Treffen tauschten sich die Teams aus, um sich gegenseitig auf den aktuellen Stand zu bringen. "Durch die zusätzliche Hilfe einiger Freunde und ehrenamtlicher Helfer wird das Orga-Team am Veranstaltungstag unterstützt, um den Gästen ein reibungsloses und schönes Festival zu bieten", meint Avrami.

Anzeige

Am Start in diesem Jahr sind die Bands "Sugar Shack" aus Weilburg, "4 Zimmer Küche Bad" aus Limburg, "Grande Royal" aus Jönköping/Schweden, "Liar Thief Bandit" aus Malmö/Schweden, "RoadRage" aus Limburg, "Fatzke" aus Weilburg, "Elfmorgen" aus Frankfurt und "Marathonmann" aus München. Für Essen sorgt ein Food Truck von dem Team "Mundpropaganda".

Von Sabine Gorenflo