Auf der Suche nach den "Waldzwergen"

Im Wald kann man viel lernen, zum Beispiel, wie man aus Naturmaterialien einen Unterschlupf baut. Foto: Carmen Worch

Das Jugendwaldheim in Oderbach bietet wieder Aufenthalte an: Dort können Kinder den Wald als spannenden Lernort kennenlernen.

Anzeige

. Weilburg-Odersbach (red). Das Leben kehrt ins Jugendwaldheim in Odersbach zurück. Ein spezielles Hygienekonzept sowie eine Begrenzung der Gruppengröße machten es trotz Covid-19 möglich, dass 20 Kinder Ferienspiele in der Natur erleben konnten.

Betreut wurden die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren von Praktikanten und Mitarbeitern des Jugendwaldheims und des Forstamtes Weilburg. So wurden in altersgestaffelten Gruppen die Kinder zu Waldforschern oder lernten in einer Waldwoche auf spielerische Weise die Natur kennen und erforschten die Welt der "Waldzwerge". Wissenswertes erfuhren sie auch bei einer Wald-Rallye. Betreuer wie Kinder genossen besonders in Corona-Zeiten den Wald als spannenden Lernort.

Der Wald als ein spannender Lernort

Die Praktikantinnen absolvieren den Zertifikatslehrgang "Waldpädagogik" von Hessen Forst. Das Praktikum ist Teil der Ausbildung. Am Zertifikat "Waldpädagogik" interessierte Personen können sich unter waldpaedagogik@forst.hessen.de melden.

Anzeige

Jetzt steht das Jugendwaldheim Weilburg interessierten Gruppen von Kitas, Schulen und sonstigen Trägern wieder als Bildungsort zur Verfügung. Das Team des Jugendwaldheims ist unter Telefon 0 64 71-6 29 34 74 oder Lena.Schlotzer@forst.hessen.de erreichbar.