Die Kubacher "schaffen was"

Eine Gruppe hat im Rahmen der Freiwilligen-Aktionstage in Kubach Müll eingesammelt. Foto: Uwe Abel

Müll einsammeln, den Sportplatz aufhübschen, Sitzbänke pflegen - ordentlich angepackt, haben einige Kubacher bei den Freiwilligen-Aktionstagen.

Anzeige

. Weilburg-Kubach (red). "Wir schaffen was" - das war das Motto der Freiwilligen-Aktionstag in den vergangenen Wochen in Kubach.

Die Corona-Pandemie mit Sicherheitsauflagen, Mindestabstand und Hygieneregeln erforderte in diesem Jahr eine angepasste Vorgehensweise und Umsetzung.

Erwachsene und Kinder arbeiten Hand in Hand

Trotz dieser Auflagen fanden sich einige Erwachsene und viele Kinder, um in der Gemarkung Müll zu sammeln. Auch der TuS Kubach hatte zu einem Arbeitseinsatz im Weilburger Stadion eingeladen, das nach dem Unwetter am Muttertag im Mai von Schlammmassen in Mitleidenschaft gezogen worden war. Auch Monate nach dem Unwetter gab es auf dem Sportgelände noch viel zu tun, damit der Spielbetrieb im Herbst wieder anlaufen kann.

Anzeige

Die Arbeitsgruppe vom Kur- und Verkehrsverein hat sich wieder intensiv der Pflege der Bänke in der Feldflur gewidmet. Des Weiteren hat sich eine Gruppe der Junggebliebenen aus den 70ern zur Aufgabe gemacht, ihren Treffpunkt in der Jugend, den Ziehbrunnen, zu renovieren.

Nach getaner Arbeit trafen sich die ehrenamtlichen Teilnehmer bei bestem Spätsommerwetter auf dem Platz hinter der Volkshalle, um sich im Freien mit Essen und Trinken zu stärken.