Konfirmanden besuchen das Bibel-Museum

Konfirmanden aus den Kirchengemeinden Wolfenhausen, Blessenbach, Münster und Weyer haben das "Bibelhaus Erlebnis Museum" in Frankfurt besucht. Foto: Evangelische Kirchengemeinde

Konfirmanden aus den Kirchengemeinden Wolfenhausen, Blessenbach, Münster und Weyer haben das "Bibelhaus Erlebnis Museum" in Frankfurt besucht.

Anzeige

WEILMÜNSTER-WOLFENHAUSEN/SELTERS-MÜNSTER. Weilmünster-Wolfenhausen/Selters-Münster (red). Eine faszinierende Begegnung mit der Welt der Bibel hatten die Konfirmanden aus den Evangelischen Kirchengemeinden Wolfenhausen, Blessenbach, Münster und Weyer beim Besuch des "Bibelhaus Erlebnis Museum" in Frankfurt.

Unter fachkundiger Anleitung tauchten die Konfirmanden aus den vier Gemeinden im Evangelischen Dekanat Runkel ein in die faszinierende Welt der Bibel: Konnten sie zuerst in der Welt des Neuen Testaments in einem originalgetreuen Nachbau eines Fischerbootes vom See Genezareth die Stillung des Seesturmes miterleben, so hatten sie in der Welt des Alten Testaments Gelegenheit, in einem originalgetreu nachgebauten Nomadenzelt die Welt der biblischen Urväter und -mütter kennen zu lernen.

Natürlich galt es auch, Ausstellungsstücke in ihrem biblischen und geschichtlichen Kontext zu entdecken und im Sinne des Wortes zu "begreifen". Und manche historische Fähigkeit, durch eigenes Ausprobieren in ihrer Bedeutung für das Leben der Menschen damals zu verstehen.

Die Welt hinter den Texten zu erschließen, das ist eine der erklärten Aufgaben des Museums am Frankfurter Museumsufer. Und dies gelingt mit pädagogisch schlichten aber doch eindrucksvollen Techniken.

Anzeige

Überwinden der zeitlichen Distanz

Indem beispielsweise Konfirmanden die zeitliche Distanz zwischen der Welt der Bibel und der Gegenwart überwinden, verstehen sie auch leichter, das zu erkennen, was die alten Texte "Glauben" nennen. Und spüren, dass beispielsweise "Vertrauen" auch heute noch eine Grundlage ist für gelingendes Leben.