Bestseller-Autor liest in Biedenkopf

Bestsellerautor Frank Goldammer während einer Lesung in Gießen im Jahr 2019. Am Freitag ist er im Biedenkopfer Rathaussaal zu Gast.  Archivfoto: Benjamin Lemper

Das Buch "Bruch - ein dunkler Ort" verspricht Spannung und Gänsehaut. Schriftsteller Frank Goldammer stellt es am Freitag, 16. September, in Biedenkopf vor.

Anzeige

BIEDENKOPF. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Leseland Hessen" gastiert am Freitag, 16. September, Bestsellerautor Frank Goldammer im Biedenkopfer Rathaussaal. Ab 19.30 Uhr stellt er sein neues Buch "Bruch - Ein dunkler Ort" vor. Goldammer beschreibt eine Ermittlerfigur, die es im deutschen Krimi so noch nicht gab: Spannend, beklemmend, einzigartig.

Karten sind bei der Tourist-Info (Hainstraße 63) und der Buchhandlung Stephani (Hainstraße 47) für 12 Euro erhältlich. Resttickets wird es auch an der Abendkasse geben.

Frank Goldammer, 1975 in Dresden geboren, ist Maler- und Lackierermeister. Neben dem Beruf begann er mit Anfang 20 zu schreiben: Die Lust hatte ihn gepackt und die Neugier, etwas Neues auszuprobieren. Schnell merkte Goldammer, dass er eigentlich nie etwas anderes hatte machen wollen. Seitdem schreibt er, wann immer er Zeit dazu findet: Am Abend, in der Freizeit, im Zug oder im Hotelzimmer. Seine ersten Romane verlegte er im Eigenverlag. Mit "Der Angstmann", dem ersten Fall für Ermittler Max Heller, gelangte er sofort auf die Bestsellerlisten. Mittlerweile zählt Goldammer zu den beliebtesten deutschen Krimi- und Thrillerautoren. Daneben schreibt er auch Kurzgeschichten, Satire- und Sachbücher. Der Autor lebt als alleinerziehender Vater von drei Kindern in seiner Heimatstadt.

Worum geht es in "Bruch - Ein dunkler Ort"? Ein Stadtteil am Rande Dresdens ist in Aufruhr: Ein zwölfjähriges Mädchen ist spurlos verschwunden. Felix Bruch wird mit der neuen Ermittlerin Nicole Schauer auf diesen Fall angesetzt. Schauer merkt schnell, dass Bruch ein Einzelgänger ist. Die Ermittlungen laufen schleppend an. Ihre einzige Spur: Vor zwei Jahren verschwand bereits ein Mädchen aus derselben Nachbarschaft - und kehrte nach zwei Wochen nahezu unversehrt zurück. Bis heute weiß niemand, was damals geschah, und das Kind schweigt.

Anzeige

Jugendliche aus der Gegend scheinen mehr über Celinas Verschwinden zu wissen, nach und nach verdichten sich die Hinweise, dass ein verfallener Dreiseitenhof in der Nähe des Wohnortes eine Rolle spielt.

Doch den Ermittlern fehlt weiter eine heiße Spur - und Schauer muss sich auf Bruchs ungewöhnliche Ermittlungsmethoden einlassen. Bruch bringt sie an ihre Grenzen, und zunehmend wird deutlich, was mit ihm passiert ...