Bolldorf ohne Zukunft in der Hessen-AfD

Der AfD-Landtagsabgeordnete Karl Hermann Bolldorf hat nach seiner Niederlage beir der Listenaufstellung Konsequenzen angekündigt. ? Archivfoto: Edgar Meistrell

Biedenkopfs Altbürgermeister Karl Hermann Bolldorf wird nicht mehr für die AfD in den Landtag einziehen. Nach dem Listenparteitag zeigte er sich enttäuscht von der Partei.

Anzeige

BIEDENKOPF/MELSUNGEN. Biedenkopfs Altbürgermeister Karl Hermann Bolldorf (AfD) wird voraussichtlich nicht mehr in den Landtag einziehen. Er fiel bei zwei Abstimmungen für die Listenplätze durch. Tief enttäuscht kündigte er Konsequenzen an.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Karl Hermann Bolldorf hat nach seiner Niederlage beir der Listenaufstellung Konsequenzen angekündigt. ? Archivfoto: Edgar Meistrell
Karl Hermann BolldorfArchivfoto: Edgar Meistrell

Beim Listenparteitag der hessischen AfD in Meldungen bewarb sich Bolldorf am Wochenende zunächst um Platz sieben. Den hatte der 73-Jährige, der 2015 nach 44 Jahren aus der CDU ausgetreten war, auch bei der Wahl 2018 innegehabt. Bolldorf zog seinerzeit erstmals in den Landtag ein.

Für die ersten sechs Plätze hätte sich die Parteispitze beworben. "Sieben war der Risikoplatz." Bolldorf erhielt nur 18 von 200 Stimmen. "Das hat mir erstmal einen Schlag versetzt." In seiner "rein sachlichen" Antrittsrede habe er das Thema Europa beleuchtet. "Das hat außer mir keinen Menschen interessiert." Er sei aber nicht der Typ, der in Reden persönlich gegen Politiker der Regierung werde.

Anzeige

Bolldorf bewarb sich noch auf Platz 16, erhielt aber nur noch zehn Stimmen und war damit Letzter der vier Kandidaten. Allein die Marburg-Biedenkopfer Delegation hatte sechs Vertreter. Demnach bekam Bolldorf kaum Stimmen aus der Fraktion. Er habe daraufhin verzichtet, sich auch noch für einen der weiteren Plätze zu bewerben, und den Parteitag verlassen. "Da höre ich lieber auf."

Innerhalb der Parteihierarchie habe er als Ausschussvorsitzender - er leitet den Europaausschuss des Landtags - eine Führungsposition. "Jetzt muss ich nachdenken, wie ich mit der Situation umgehe. Für mich war das eine abgekartete Sache. Das geht mir an die Ehre."

In den nächsten Tagen wolle er über die Konsequenzen nachdenken. "Es wird nicht folgenlos bleiben, aber ich breche nichts übers Knie", sagte Karl Hermann Bolldorf, der von 1993 bis 2011 Bürgermeister in Biedenkopf war. Dennoch könne er damit leben. Eigentlich habe er noch eine Wahlperiode anhängen wollen. "Ich fühle mich noch zu jung, mich nur noch um die Rosen im heimischen Garten zu kümmern." Aber er sei ja auch noch im Kreistag. Dort ist Bolldorf Vorsitzender der AfD-Fraktion.

Es war die erste von zwei sogenannten Aufstellungsversammlungen der hessischen AfD. Es gab zahlreiche weitere Kampfabstimmungen. Bolldorf war nicht der einzige namhafte Verlierer.