Schlossfestspiele in Biedenkopf werden auf 2021 verschoben

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Nun ist es offiziell: Die Stadt Biedenkopf hat die Schlossfestspiele abgesagt. Foto: Stadt Biedenkopf

Die Schlossfestspiele Biedenkopf werden aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden. Ursprünglich sollte vom 7. bis 16. August 2020 die Welturaufführung des Musicals "Der...

Anzeige

BIEDENKOPF. Die Schlossfestspiele Biedenkopf werden in diesem Sommer aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden. Das hat Steffen Keiner, Kulturreferent der Stadt Biedenkopf und zuständig für die Organisation der Festspiele, am Montagnachmittag im Gespräch mit dieser Zeitung mitgeteilt.

Ursprünglich sollte vom 7. bis 16. August dieses Jahres das Musical "Der Stadtbrand" auf der Bühne im Landgrafenschloss seine Welturaufführung feiern. Dessen Premiere wird nun verschoben - nach heutigem Stand voraussichtlich auf den August 2021.

Gesundheit ist für die Verantwortlichen zentral

Bürgermeister Joachim Thiemig (SPD) sagte, die Gesundheit aller Beteiligten und der Zuschauer stehe für alle Verantwortlichen im Mittelpunkt. "Wir orientieren uns am Beschluss der Bundes- und Landesregierung und haben nun gemeinsam mit dem Magistrat definitiv entschieden, dass in diesem Jahr keine Festspiele stattfinden können." Ihm persönlich tue die Entscheidung sehr leid, wisse er doch, wie viel Herzblut das Ensemble in seine gemeinsame Arbeit investiere.

Anzeige

Hintergrund ist ein Beschluss des Landes Hessen, der Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt. Eine verbindliche Definition, ab welcher Personenzahl diese Verordnung gilt, stehe zwar noch aus, sagte der Biedenkopfer Rathauschef. Klar sei aber schon jetzt, dass eine normale Vorbereitung unter den gegebenen Voraussetzungen nicht machbar sei.

Beispielhaft wies Joachim Thiemig auf die Chorproben hin. Ein normaler Probenbetrieb sei derzeit nicht möglich. Und es deute nichts darauf hin, dass sich das auf absehbare Zeit ändern werde. Thiemig: "Die organisatorischen Vorbereitungen haben uns gezwungen, jetzt eine Entscheidung zu treffen."

Steffen Keiner wies auf das Dilemma der Stadt hin, den richtigen Zeitpunkt für die Absage zu finden. Auf der einen Seite habe selbst das Kultusministerium dazu aufgerufen, nicht jetzt schon sämtliche Veranstaltungen abzusagen, um den kulturellen Bereich nicht völlig zum Erliegen zu bringen. Und sicherlich gebe es viele Leute, die, sollte sich die Situation bis zum August merklich ändern, sagen würden "Schön wär's gewesen".

Auf der anderen Seite könne es sein, dass in diesem Sommer - trotz eventuell veränderter Lage - niemand Lust haben werde, sich im Biedenkopfer Schlosshof mit 350 anderen Menschen dicht an dicht zu drängen.

Anzeige

Steffen Keiner machte aber auch deutlich, dass nicht nur Probenbetrieb und Aufführungen bei der Entscheidung des Magistrats eine Rolle gespielt hätte. Natürlich müsse man auch den Kartenvorverkauf in den Blick nehmen, die finanziellen Auswirkungen bedenken und den Bereich Sponsoring und Marketing beachten. Will sagen: Für die Stadt macht es keinen Sinn, zu lange an der Aufführung festzuhalten und Kosten zu verursachen - am Ende aber auf den Karten sitzen zu bleiben oder die Festspiele doch absagen zu müssen.

Zwei Wochenenden im August 2021 anvisiert

Momentan arbeitet die Stadt an einem Ausweichtermin im kommenden Jahr. Anvisiert als neuer Termin für den "Stadtbrand" sind die Wochenenden vom 6. bis 8. August und vom 13. bis 15. August. Allerdings bedarf es laut Stadt noch einiger Abstimmungen. Ziel sei auf jeden Fall, das Ensemble einschließlich der professionellen Musical-Darsteller zu behalten.

Sein Bedauern drückte auch Paul Graham Brown aus. "Ich hatte mich sehr darauf gefreut, meine erste große Spielzeit als künstlerischer Leiter mit so einem tollen Ensemble zu erleben", wird der Musical-Autor und Regisseur in der Pressemitteilung der Stadt zitiert. Jetzt konzentriere man sich darauf, mit voller Power im kommenden Sommer durchzustarten und dem Publikum das hohe Niveau präsentieren zu können, das die Zuschauer von den Schlossfestspielen Biedenkopf gewohnt seien.

Kulturreferent Steffen Keiner schaut ebenfalls positiv nach vorne: "Wir sind zuversichtlich, dass durch die jetzigen Beschränkungen in der kommenden Saison ein Spielbetrieb in gewohnter Qualität möglich sein wird", sagt er.