Alpakas, Ferkel und Traktoren: Silberg lädt zum Markt

Zu den Attraktionen des Silberger Bauernmarktes gehört auch in diesem Jahr wieder das Ferkelrennen.
© Archivfoto: Valentin

Zum achten Mal findet im Dautphetaler Ortsteil der Kleintier- und Bauernmarkt statt. Die Veranstalter rechnen mit 4000 Besuchern - das erwartet sie.

Anzeige

Dautphetal-Silberg. „Bei uns ist für jeden was dabei“, sagt Marcel Puplat. „Wahrscheinlich macht das die Attraktivität unseres Marktes aus.“ Er gehört zum zwölfköpfigen Organisationsteam der Interessengemeinschaft, die in Silberg den Kleintier- und Bauernmarkt auf die Beine stellt. Unterstützung erhalten die Veranstalter dabei von ungezählten tatkräftigen Helfern aus dem Dautphetaler Ortsteil, der mit dem Markt in den vergangenen Jahren bis zu 4000 Besucher angezogen hat.

Die Veranstalter erwarten bis zu 4000 Besucher beim 8. Kleintier- und Bauernmarkt in Silberg.
Die Veranstalter erwarten bis zu 4000 Besucher beim 8. Kleintier- und Bauernmarkt in Silberg.
© Archiv/IG Bauernmarkt

Eigentlich findet die Großveranstaltung alle zwei Jahre statt. Die Corona-Pandemie brachte es mit sich, dass sie einmal ausfallen musste. Und im vergangenen Jahr gingen am geplanten Wochenende gleich mehrere Events über die Bühne - darunter die 800-Jahr-Feier in Marburg -, weswegen die Organisatoren sich entschieden, lieber noch ein Jahr länger zu warten, ehe Silberg wieder zum Anziehungspunkt für alle wird, die sich für Tiere und Landwirtschaft interessieren oder einfach einen entspannten Nachmittag erleben wollen.

Schweinchen rennen, Schafe werden geschoren

Damit alle Genannten auf ihre Kosten kommen und weil die Mischung wie erwähnt stets für Begeisterung gesorgt hat, setzt das Organisationsteam wieder auf bewährte Programmpunkte. 123 Stände wird es in diesem Jahr geben, darunter sind nicht nur Händler, sondern auch Gruppen, die sich und ihre Arbeit vorstellen, und natürlich jene, die für die Verköstigung der Besucher sorgen. „Wir freuen uns über die gute Resonanz seitens der Teilnehmer“, meint Puplat. „Viele kommen regelmäßig zum Markt.“ Die Anbieter kommen nicht nur aus der Gemeinde und den anderen Kommunen im Hinterland, sondern aus dem gesamten Landkreis und sogar dem Wittgensteiner Land.

Anzeige

Zum ersten Mal dabei ist der Alpaka-Hof „(K)einhornland“ aus Herzhausen. Dessen Betreiber Lea Burk und Benedict Hartmann bieten Spaziergänge für junge Marktbesucher an, die dabei lernen können, wie der Umgang mit den sympathischen Tieren funktioniert. Ebenso beliebt ist das Ferkelrennen, das wieder dreimal stattfindet. Dabei laufen kleine Schweinchen auf abgesteckten Bahnen von 25 Metern Länge um die Wette, und wer auf das schnellste gesetzt hat, gewinnt einen Preis. Motiviert werden die Ferkel übrigens völlig ohne Zwang, indem sie mit einem Eimer Futter angelockt werden.

Ilka und Kai Haus aus Hohenahr werden ihre Border Collies mit auf den Festplatz von Silberg bringen. „Ich versuche mich an einer Hütevorführung“, kündigt Kai Haus an. Seine Hunde werden also dreimal während des Marktes zeigen, wie sie eine Schafherde zusammenhalten und auf Kommandos reagieren. Besagte werden auch vor Publikum geschoren, es gibt Bastelstände für Kinder, allerlei Speisen bis hin zum selbstgemachten Eis, die Traktorfreunde aus Gönnern und dem Dautphetaler Ortsteil Mornshausen zeigen ihre Schätzchen - das Programm bietet wie immer jede Menge Abwechslung. Besonders stolz sind die Organisatoren auf den Hauptpreis der Tombola: Der Gewinner bekommt einen 500-Euro-Gutschein, mit dem er beim Unternehmen „WN-Wohnmobile“ ein solches mieten kann.

Der 8. Kleintier- und Bauernmarkt findet am Sonntag, 25. Juni, ab 10 Uhr auf dem Festgelände in Silberg statt.