DJ Alex Hof aus Mornshausen stellt neuen Song vor

Alex Hof aus Dautphetal-Mornshausen ist seit längerer Zeit bekannt in der House- und Techno-Szene. Die Corona-Pandemie stellt den DJ vor Herausforderungen.  Archivfoto: Klaus Andrießen

House- und Techno-DJ Alex Hof hat trotz Corona-Krise keine Langeweile: Bei der Party im Marburger Autokino wird zum ersten Mal sein Stück "Too Long" zu hören sein.

Anzeige

. DAUTPHETAL-MORNSHAUSEN. "Eigentlich wäre ich jetzt in Kroatien", sagt Alex Hof, "aber wegen Corona ist das ja leider nicht möglich." Europas größtes Spring-Break-Festival im "NOA Beach Club" am Strand von Zrce stand für den jungen Mann aus Mornshausen auf dem Programm. Allerdings hat die Pandemie nicht etwa seine Urlaubspläne über den Haufen geworfen: Hof wäre nämlich zum Arbeiten nach Kroatien gefahren. Denn der 25-Jährige ist Discjockey - und damit in der House- und Techno-Szene längst kein Unbekannter mehr.

Natürlich kommt auch der Spaß für ihn nicht zu kurz, wenn er auf Großveranstaltungen auflegt und seine Zuhörer zum Tanzen bringt. 200 000 waren es beispielsweise vor fast genau einem Jahr, als Alex Hof in Frankfurt beim "WorldClub Dome" an den Plattentellern stand. Aus der Party am Strand in Kroatien wird jedoch nichts. Auch die geplante Anreise mit fast 40 Fans aus dem Hinterland in mehreren Bussen ist abgesagt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Wenn alles gut geht und die Corona-Situation es zulässt, wird der Musiker aus Mornshausen im kommenden Jahr in Zrce zu erleben sein.

Das Springbreak-Festival ist natürlich nicht die einzige Veranstaltung, die abgesagt wurde. Keine Partys, keine Möglichkeiten zum Auflegen: Dreht der DJ im Jahr des Virus also Däumchen statt Platten? "Ich habe mir gedacht, es kann nicht sein, dass ich den ganzen Sommer keine Musik mache", meint der 25-Jährige dazu. "Dann würde mir ein großer Teil meines Lebens weggenommen." Daher steht für ihn am Freitag, 26. Juni, etwas auf dem Programm, das auch für den erfahrenen DJ eine neue Erfahrung ist: Im Marburger Autokino wird Hof mit Superstar David Puentez und dem Kölner Kollegen Tiefblau zu hören sein.

Die Besucher werden bei diesem "Drive-in Club" im Auto sitzen. "Man kann zwar nicht feiern wie in einem Club, aber trotzdem Spaß und gute Laune haben", sagt Alex Hof. "Statt Hände in die Höhe wird dann einfach gehupt."

Anzeige

Die Veranstaltung ist bereits zur Hälfte ausverkauft. Wer ein Ticket hat, darf sich auf eine Premiere freuen: Zum ersten Mal wird DJ Alex Hof seinen neuen Song "Too Long" spielen. "Bislang waren meine eigenen Lieder eher im Dance-Pop angesiedelt", erklärt er.

"Dementsprechend waren sie auch im Radio zu hören." Das neue Stück sei allerdings stärker zum Tanzen gedacht, ein House-Track "zum Abgehen" und daher bestens geeignet für Partys.

"Der Song soll gute Laune vermitteln und den Hörern somit das geben, was im Moment ein bisschen fehlt", meint der Discjockey. Damit diese nicht zu lange warten müssen, bis "Too Long" zum nächsten Mal auf einer Party zu hören ist, werde der potenzielle Sommerhit selbstverständlich auf allen gängigen Download-Plattformen erhältlich sein, kündigt Hof an.

Entstanden ist er im Studio, wo der 25-Jährige in Zeiten geschlossener Clubs und verschobener Termine viel Zeit verbringt. "Viele Kollegen produzieren gerade in diesem Jahr Songs ohne Ende", sagt er. "Ich denke, dass die Corona-Krise sogar positive Möglichkeiten eröffnet, weil man viel Zeit hat - die Leute können sich auf viel neue Musik freuen."

Es sei ihm ohnehin wichtig, aus allem etwas Positives zu ziehen, meint der 25-Jährige. "Ich werde nicht die Hände in den Schoß legen", kündigt er an. "Mein Motto lautet: Immer weiter!"