Erschwerte Bedingungen für die Sportvereine

Die Vorsitzenden Herwig Wege (links) und Benni Großmann (rechts) ehrten (von links) Udo Großmann, Volker Leinweber und Rainer Bach für ihre Vereinstreue.  Foto: Sascha Gerlach

(red). Zur Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Dautphe begrüßte der Vorsitzende Herwig Wege insgesamt 26 Mitglieder am Sportheim. Auf dem Programm standen Ehrungen und...

Anzeige

DAUTPHETAL-DAUTPHE. Zur Jahreshauptversammlung der Sportvereinigung Dautphe begrüßte der Vorsitzende Herwig Wege insgesamt 26 Mitglieder am Sportheim. Auf dem Programm standen Ehrungen und die Berichte aus den Abteilungen.

Herwig Wege blickte zunächst auf den schwachen Start in die Saison 2020/21 zurück, die nach sieben Spieltagen auf einem Abstiegsplatz infolge des zweiten Lockdowns zum Erliegen kam. In diesem Frühjahr entschied der Hessische Fußball-Verband (HFV) jedoch zum Glück des Vereins, die bis dahin gespielte Runde zu annullieren. So war man - nach dem Aufstieg in 2020 - erneut "am grünen Tisch erfolgreich" und erreichte das Ziel Klassenerhalt in der Kreisliga A Biedenkopf.

Vor Beginn der aktuellen Saison 2021/2022 sei es gelungen, gemeinsam mit dem Spielpartner TSV Mornshausen/D., ein neues Trainerduo an der Spitze sowie mit Neuzugängen ein schlagkräftiges Team zu formen. So ersetze der Rückkehrer Johann Tissen den Spielertrainer Stefan Schmitt. Ihm dankte Wege für die geleistete Arbeit. Gemeinsam mit Markus Tiemann, der in sein drittes Jahr als Spielertrainer bei der SGD geht, baue Johann Tissen derzeit mit Erfolg die Neuzugänge Benedikt Kovacevic, Stephen Jäckel und Dennis Gjuroski in die erste Mannschaft ein. Mit elf Punkten aus acht Spielen rangierten die Kombinierten derzeit auf Rang zehn.

Es fehlen Spieler für die Reserve

Anzeige

Sorgen bereite die Situation der Reserve, die sämtliche Spiele mangels Spielerpersonal nur in 9er-Formation bestreiten konnte. Aktuell sei man bemüht, neue Spieler für den aktiven Vereinsfußball zu gewinnen, hieß es weiter. Der Vereinsvorsitzende berichtete unter anderem auch über die erschwerten Bedingungen, den Trainings- und Spielbetrieb in Zeiten der Pandemie zu gewährleisten und dankte allen Betreuern der Jugend- und Seniorenmannschaften, der Jugendleiterin und ihrem Vertreter und den Platzwarten, die dafür gesorgt hätten, dass der Betrieb auf dem Rasenplatz reibungslos ablaufe.

Ehrungen für verdiente Mitglieder

Nicht zu verkennen sei laut Wege aber auch die Verantwortung der beiden Vorsitzenden in der Funktion der Hygienebeauftragten, die aktuell durch den HFV und Kreisfußballausschuss sogar noch um Sicherstellung der 3G-Regeln ergänzt wurde. Was man den kleinen Sportvereinen mittlerweile zumute, überschreite die Vereinskapazitäten, kritisierte er und forderte die Politik auf, nicht ständig höhere Zugangshürden zu schaffen, sondern mit klaren Regelungen und zielgerichtetem Gesundheitsschutz die Dorfvereine zu entlasten.

Folgende verdiente Mitglieder wurden im Rahmen der Hauptversammlung geehrt: Für ihre 25-jährige Vereinstreue erhielten Torsten Bernhardt, Heinz-Josef Chambre und Udo Großmann eine Urkunde und die silberne Nadel. Für 40 Jahre Zugehörigkeit wurde Rainer Bach mit einer Urkunde und der goldenen Nadel ausgezeichnet.

Seit 50 Jahren ist Uli Warchol der Sportvereinigung treu; er erhielt eine Urkunde und ein Präsent. Und schließlich wurden für ganze 60 Jahre Vereinstreue Volker Leinweber und Peter Wolf mit jeweils einer Urkunde, einem Präsent und der Ernennung zum Ehrenmitglied geehrt.