Tenniscracks ermitteln ihre Vereinsmeister

Mit einer Geschwindigkeitsmessung konnten die angehenden Tenniscracks prüfen, wie es um ihren Aufschlag bestellt ist. Foto: Sascha Valentin

Der Tennisclub (TC) Dautphetal hat sein Sommerfest zu einem Event fürs ganze Dorf gemacht. Aber es ging auch um den sportlichen Wettkampf.

Anzeige

DAUTPHETAL-HOLZHAUSEN. Nachdem der Tennisclub (TC) Dautphetal in den vergangenen beiden Jahren sein Sommerfest pandemiebedingt nur vereinsintern feiern konnte, hat er nun an alte Zeiten angeknüpft und daraus ein Sommerfest fürs ganze Dorf gemacht.

Mit einer Geschwindigkeitsmessung konnten die angehenden Tenniscracks prüfen, wie es um ihren Aufschlag bestellt ist. Foto: Sascha Valentin
Marc Grünewald (l.) und Nicole Heimann gewinnen die Clubmeisterschaft-Einzelwertungen des TC Dautphetal. Foto: Sascha Valentin

Die Resonanz darauf hat die Tennisspieler überrascht, wie Vorsitzender Mario Achenbach sagt. "Mit so vielen Besuchern hätte ich gar nicht gerechnet", freute er sich über das Interesse an der Veranstaltung rund um die Tennishalle, die auch mit einigen Programmpunkten aufwartete. So konnten die Besucher selbst zum Schläger greifen und sich von den Profis bei einem Schnuppertraining in die Geheimnisse des Sports einweihen lassen. Dabei wurden den Interessenten die Grundlagen erklärt, sodass sie anschließend auf dem Platz tatsächlich eine Runde spielen konnten. Darüber hinaus stand eine Geschwindigkeitsmessanlage bereit, mit deren Hilfe jeder Besucher prüfen konnte, wie kraftvoll sein Aufschlag ist. Vor allem die Kinder machten sich einen Spaß daraus, darum zu wetteifern, wer wohl den schnellsten Ball in Richtung des Sensors schlagen konnte, wobei selbst bei den Kleinen durchaus Geschwindigkeiten von um die 60 Stundenkilometern zustande kamen.

Gruppenphase dauert zwei Wochen

Anzeige

Wer nicht selbst spielen wollte, der hatte an diesem Tag aber auch die Gelegenheit, den Profis bei ihrem Spiel zuzuschauen. "Wir haben uns nämlich dafür entschieden, die Finalspiele unserer Clubmeisterschaft an diesem Tag auszutragen", erklärte Sportwart Sebastian Kohl. Zwei Wochen lang hatten 40 Teilnehmer in der Gruppenphase um den Einzug in die Finals gekämpft. Die Spieler ließen nun bei schweißtreibenden Temperaturen auch die Zuschauer an den letzten Metern bis zum Sieg teilhaben. Im Finale der Mixed-Teams standen Melissa Niederhöfer und Jan Kolbe dann Magdalena und Sebastian Kohl gegenüber. Beide Sätze entschieden Kohls mit 4:1 für sich. Der dritte Platz in der Mixed-Wertung ging an Petra Jahn und Tizian Limper. Im Herren Doppel entschieden Marc Grünewald und Daniel Prause das Finalspiel gegen Michael Ruth und Sebastian Kohl mit 4:2 und 5:3 für sich. Dritte wurden Tizian Limper und Jan-Simon Wolf, die gegen Klaus Reifferscheidt und Lutz Runzheimer einen dritten Satz ausspielen mussten. Auch beim Herren Einzel dominierte Marc Grünewald. Gegen seinen Finalgegner Marcel Burk setzte er sich in drei Sätzen durch. Dritter wurde Moritz Schmidt. Bei den Damen standen sich im Finale Nicole Heimann und Mara Vielhauer gegenüber. Das Spiel entschied Heimann in beiden Sätzen mit 6:4 für sich. Beim Damen Doppel siegten Julia Heimann und Isabell Krawat mit 4:1 und 5:3 gegen Mara und Christine Vielhauer.