Ausbildung im Hinterland: "Last Minute" zum Traumberuf

Wer einen Beruf in der Pflege anstrebt, hat derzeit die freie Wahl: 33 offene Stellen gibt es im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Symbolfoto: Juergen Blume/epd

Die Arbeitsagentur in Marburg lädt junge Menschen, die eine Ausbildungsstelle suchen, zum "Bewerbungscheck". Die Auswahl ist riesig, die Chancen auf den Traumjob auch.

Anzeige

MARBURG-BIEDENKOPF. Die Ausbildungszeit hat zwar in vielen Betrieben schon begonnen, doch weiterhin sind viele Ausbildungsstellen unbesetzt. Dabei gibt es Bewerber, die gerne ins Berufsleben starten möchten, es aber aus unterschiedlichsten Gründen noch nicht geschafft haben. Warum also nicht jetzt noch junge Menschen in die Ausbildung bringen? Das dachte sich die Arbeitsagentur in Marburg und hat eine "Last-Minute-Vermittlung" organisiert, bei der junge Menschen unter anderem ihre Bewerbung überprüfen lassen konnten. Sie treten durch den Haupteingang und halten ihre Bewerbungsunterlagen fest umklammert. Der Blick ist klar fokussiert: Einer der freien Plätze für die Einzelberatung.

Einzelberatung soll Jugendlichen helfen

Denn auch wenn viele Jugendliche wissen, in welche Richtung es bei ihrem Berufswunsch gehen soll, fehlt häufig der letzte Schritt dahin. Die Einzelberatung soll helfen.

"Wir holen die Jugendlichen da ab, wo sie stehen", erzählt Astrid Heydecke, Teamleiterin der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit in Marburg. Das vielköpfige Team sei derzeit gut ausgebucht, denn es gibt gerade viel Bedarf. Vor allem wegen der Corona-Pandemie habe das vor einiger Zeit noch anders ausgesehen. Und auch wenn heute noch kein Normalbetrieb herrsche, die Beratungen würden intensiver, sagt sie.

Anzeige

"Wir haben 275 Bewerber bei 511 offenen Stellen für 2022", sagt sie. Die gute Nachricht: Das sind sogar weniger als noch Ende Juli. Damals waren 42 Prozent der freien Ausbildungsstellen nicht besetzt. Das zeige bereits, eigentlich müssten alle Bewerberinnen und Bewerber eine Stelle finden - doch die Realität sieht anders aus.

Auch im Einzelhandel gibt es viele offene Stellen

Besonders viele offene Ausbildungsstellen gibt es in diesem Jahr im Einzelhandel sowie im Pflegebereich. So sind alleine im Raum Marburg für dieses Jahr noch 20 Stellen für eine Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel unbesetzt. Und auch im Raum Biedenkopf sowie Stadtallendorf sind es immerhin jeweils 15 Stellen. "Der kaufmännische Bereich im Verkauf ist in allen Bereichen auffällig", weiß Heydecke.

Gravierender sieht es nur in der Pflege aus. Hier sind 37 Stellen für die Ausbildung zur Pflegefachkraft im Raum Marburg und zwei beziehungsweise vier in Biedenkopf und Stadtallendorf offen. Diese Entwicklung spüren auch die Arbeitgeber - nicht nur in Einzelhandel und Pflegebereich. So müssen sie bereits heute umdenken, wenn es um die passenden Auszubildenden für das Unternehmen geht. "Während früher der Arbeitgeber nach Noten sortiert hat, ist das heute nicht mehr möglich", erklärt Heydecke.

Anzeige

Von Felix Hamann