Corona-Studie an der Uniklinik läuft an

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Wer hatte bereits Corona und will nun Blutplasma spenden? Das UKGM sucht Teilnehmer für eine neue Studie. Symbolfoto: Archiv

Das UKGM sucht nach Menschen, die bereits eine Corona-Erkrankung hinter sich haben und Blutplasma spenden möchten.

Anzeige

. Marburg (red). Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) nimmt an klinischer Studie zur Therapie von Covid-19 teil. Dazu werden nun Blutplasmaspender gesucht, die die Erkrankung bereits hinter sich haben.

"Nach einer durchgemachten Infektion befinden sich Antikörper gegen den Krankheitserreger im Blutplasma", teilte das UKGM mi. In Laborversuchen haben diese Antikörper eine neutralisierende Wirkung gegen das SARS-CoV-2-Virus. Daher könnte mit Gabe dieser Antikörper der klinische Verlauf einer schweren Covid-19-Erkrankung günstig beeinflusst werden, vermuten die Forscher. Dies soll in der Studie geprüft werden.

Bei der Blutplasmaspende wird das Blut aus einer Armvene des Spenders in einen geschlossenen, sterilen Kreislauf geleitet, wo es durch Zentrifugation in seine Bestandteile aufgetrennt wird. Das Plasma wird zurückbehalten, die Blutzellen werden dem Spender wieder zurückgegeben. Daher kann eine Plasmaspende in wöchentlichen Abständen erfolgen.

Anzeige

Das gewonnene Blutplasma wird auf verschiedene Infektionserreger getestet. Es wird auch geprüft, ob und in welcher Menge Antikörper gegen das Virus nachweisbar sind. Das Blutplasma wird tiefgefroren gelagert und später für die Anwendung am Patienten aufgetaut.

Wer die Voraussetzungen (siehe Kasten) erfüllt und Blutplasma spenden möchten meldet sich beim UKGM in Marburg unter Telefon 0 64 21-5 86 44 92). Anschließend wird ein Termin vereinbart.