Dieser Chor singt für Ohr und Herz

Der neue "Backland Gospel Choir" überzeugt in Obereisenhausen mit kräftigem Klang und einem bunten Strauß bekannter und neuer Gospel-Stücke. Foto: Sascha Valentin

Mit Liedern, die ins Ohr gehen und das Herz berühren, hat ein Projektchor der Evangelischen Allianz Angelburg-Steffenberg sein Publikum in der Kirche in Obereisenhausen in...

Anzeige

STEFFENBERG-OBEREISENHAUSEN. Mit Liedern, die ins Ohr gehen und das Herz berühren, hat ein Projektchor der Evangelischen Allianz Angelburg-Steffenberg sein Publikum in der Kirche in Obereisenhausen in Schwingungen versetzt. Denn angesichts der Dynamik und mitreißenden Melodien bei dem "Gospels reloaded"-Konzert fiel es schwer, still auf den Bänken sitzen zu bleiben.

Aber das war auch gar nicht der Anspruch der rund 35 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Hans-Peter Puy. Vielmehr animierten sie ihre Gäste in der bis auf den letzten Platz besetzten Kirche dazu, ruhig mitzuschnippen, zu klatschen und auch einmal mitzusingen, wenn sie das Gefühl überkam. "Wir wollen nur einen kleinen Geschmack dessen vermitteln, was diese Lieder in uns auszulösen und anzustoßen vermögen", freute sich Puy über die Resonanz aus den Publikumsreihen. Diese mitreißende Wirkung sei den Gospels eigen.

Laut dem Chorleiter sind die Lieder aktueller denn je

Schließlich handele es sich dabei vielfach um Lieder, die die unterdrückten Sklaven im Amerika des 19. Jahrhunderts gesungen haben, um ihre Hoffnung und Zuversicht in Gott zum Ausdruck zu bringen. Nicht umsonst bedeute Gospel so viel wie "gute Nachricht", erklärte Puy.

Anzeige

Gleich mit seinem ersten Lied, der gesungenen Version der Jahreslosung "Suche den Frieden und jage ihm nach", machte der Chor deutlich, wie schwungvoll und ansteckend die Gospels sind und steckte zugleich den Themenkreis der Melodien ab, in denen der Frieden ein zentrales Element bildet.

Obwohl schon 100 Jahre und älter, mache das die Lieder heute wieder aktueller denn je, sagte Puy. Neben Klassikern wie "Swing low, sweet chariot" oder "Going down Jordan" stimmte der klangstarke Chor aber auch moderne Stücke an. Gerade im vergangenen Jahr habe es viele tolle Kompositionen aus dem Lobpreis-Bereich gegeben, die die alte Tradition der Gospels aufgriffen und fortführten, verdeutliche Hans-Peter Puy. Allerdings beschränkte sich der Chor nicht auf die euphorisierenden Gospels, sondern schlug auch ruhigere Töne an.

Gospel-Konzert ist keine Eintagsfliege

Zum Repertoire an diesem Abend gehörten auch zwei Choräle, die ein wenig schwermütiger und klagender daherkamen.

Darüber hinaus hatte sich Puy aber noch eine Besonderheit einfallen lassen: Mit einem Gospel-Stück auf Hinterländer Platt zeigten er und die Chormitglieder, dass diese besondere Liedform überall zuhause ist. Musikalisch begleitet wurde der Chor übrigens von einem fünfköpfigen Bläserensemble, das dem ohnehin schon kräftigen Chorklang noch einmal zusätzlichen Auftrieb verlieh und die Darbietungen zu einem klanglichen Erlebnis werden ließ. Während des Konzerts nährte Puy auch die Hoffnung beim Publikum, dass das Gospel-Konzert keine Eintagsfliege war. Denn der Projektchor habe sich einen festen Namen zugelegt, wie der Leiter verriet: "Ab heute nennen wir uns Backland Gospel Choir." Und im kommenden Jahr solle es auf jeden Fall weitergehen, versprach Puy.