Kaum Änderungen im ÖPNV im Rheingau-Taunus

Da aufgrund der Pandemie der Fahrplan schon angepasst wurde, gibt es kaum Neuerungen im Nahverkehr. Erschlossen werden aber nun das Tournesol-Bad und das Gewerbegebiet Lochmühle.

Anzeige

RHEINGAU-TAUNUS. (red). Zum diesjährigen Fahrplanwechsel am Sonntag, 13. Dezember, kündigt die Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft (RTV) weniger Neuerungen als in vergangenen Jahren an. Dies liege unter anderem daran, dass bereits während des Lockdowns im Frühjahr Fahrpläne angepasst worden seien, erklärt Verkehrsdezernent Günter F. Döring (SPD) in einer Pressemitteilung.

Beispielsweise sei die Linie 228 über ihren bisherigen südlichen Endpunkt Lenzhahn hinaus bis nach Niedernhausen Bahnhof verlängert worden. Dadurch ergäben sich attraktive Fahrtmöglichkeiten mit der RB 21 in Richtung Wiesbaden, mit der RB 22 und der S2 in Richtung Frankfurt. „Leider ist das derzeit aufgrund der Bahnstreckensperrung in Niedernhausen nur mit dem Schienenersatzverkehr möglich“, bedauert Döring. Mit der Verlängerung der Buslinie 228 sei auch im Ortsteil Oberseelbach das Gewerbegebiet Lochmühle wieder mit einem regulären ÖPNV-Angebot erschlossen worden.

Nach dem Lockdown, der laut RTV-Geschäftsführer Thomas Brunke zu einem kurzfristigen massiven Einbruch der Fahrgastzahlen geführt hat, seien innerhalb kürzester Zeit die Fahrpläne insbesondere bei schulrelevanten Fahrten angepasst worden.